1. Startseite
  2. Boulevard

Prinz Charles nach Queen-Statement tief bewegt: Riesen-Debatte nach 17 Jahren beendet

Erstellt:

Kommentare

Prinz Charles, Prinz von Wales, und Camilla, Herzogin von Cornwall, kommen zum Gottesdienst am Weihnachtstag in der St. George‘s Chapel auf Schloss Windsor.
Prinz Charles, Prinz von Wales, und Camilla, Herzogin von Cornwall, kommen zum Gottesdienst am Weihnachtstag in der St. George‘s Chapel auf Schloss Windsor. © Jonathan Brady/dpa

Das Verhältnis zwischen der Queen und Prinz Charles‘ Frau Camilla war nicht immer gut. Jetzt überraschte die Monarchin aber.

Update vom 7. Februar, 15.32 Uhr: In einem Statement stellte die Queen kürzlich klar, dass Camilla, die Ehefrau von Prinz Charles, bei dessen Krönung den Titel „Queen“ tragen dürfe.

Wie die Daily Mail berichtete, soll dieser Entschluss schon länger feststehen. Prinz Charles habe sein Krönungsgelübde demnach vor einigen Jahren geändert, um „Königin Camilla“ einzufügen - mit dem Segen seiner Mutter. Die Ergänzung wäre laut einer hochrangigen Palast-Quelle Teil einer allgemeinen Überarbeitung der Pläne für die Zeremonie in der Westminster Abbey vor bis zu fünf Jahren gewesen, heißt es weiter. Für eine Veröffentlichung habe der Palast aber noch auf den richtigen Zeitpunkt gewartet. Der scheint jetzt gekommen zu sein. Eine königliche Quelle soll dem Blatt gesagt haben: „Der Prinz von Wales hat schon seit einiger Zeit darüber nachgedacht, aber der Zeitpunkt musste stimmen. Es herrschte eine gewisse Nervosität, sie wollten es richtig machen.“

Zukünftige „Queen Camilla“ bekommt auch Elizabeths Krone

Nun wurde ein weiteres Detail bekannt, das Queen Elizabeth bereits für die Zeit nach ihrem Ableben organisiert haben soll. Camilla soll neben dem Titel als „Queen Consort“ nämlich auch die unbezahlbare Krone der Königinmutter aus dem Jahr 1937 erhalten, um sie bei Charles‘ Krönung zu tragen, wie The Sun berichtet.

Die Krone ist mit 2.800 Diamanten besetzt, ein großer Stein wurde Königin Victoria 1856 vom türkischen Sultan als Dank für die britische Unterstützung während des Krimkriegs geschenkt. Das vorne befestigte Kreuz trägt den berühmten, aus Indien stammenden 105-karätigen Koh-i-Noor-Diamanten in einer abnehmbaren Platinfassung.

Prinz Charles tief bewegt von Queen Elizabeths Wunsch

Update vom 6. Februar, 13.32 Uhr: Prinz Charles hat sich tief bewegt für den Wunsch von Queen Elizabeth II. (95) bedankt, dass seine Ehefrau Herzogin Camilla (74) einmal den Titel Queen tragen soll. „Uns ist die Ehre, die der Wunsch meiner Mutter bedeutet, äußerst bewusst“, heißt es in einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung von Charles (73). „Während wir uns gemeinsam bemüht haben, Ihrer Majestät und den Menschen in unseren Gemeinden zu dienen und sie zu unterstützen, war meine geliebte Frau durchweg meine eigene unerschütterliche Stütze.“

Charles würdigte die jahrzehntelange Regentschaft seiner Mutter. „Die Hingabe der Königin für das Wohlergehen ihres ganzen Volkes weckt mit jedem Jahr noch größere Bewunderung“, schrieb er. Elizabeth war nach dem Tod ihres Vaters König Georg VI. vor genau 70 Jahren - am 6. Februar 1952 - Königin geworden.

Queen-Machtwort zu Camillas Zukunft: Prinz Charles‘ Frau hatte eigentlich anderen Plan

Erstmeldung vom 6. Februar: London - Queen Elizabeth feiert am Sonntag ihr sage und schreibe 70. Thronjubiläum. Doch schon am Vorabend sorgte die 95-Jährige nun für Schlagzeilen. In einem Statement äußerte sie sich zur Zukunft von Prinz Charles‘ Frau Camilla.

Die Queen stellte in dem Statement klar, dass Herzogin Camilla eines Tages an der Seite von Thronfolger Prinz Charles den Titel Queen tragen soll.  „Es ist mein aufrichtiger Wunsch, dass Camilla, wenn die Zeit dafür gekommen ist, als ‚Queen Consort‘ bekannt sein wird“, schrieb die Monarchin in einem Statement, das der Palast am Samstag, dem Vorabend ihres 70-jährigen Thronjubiläums, veröffentlichte.

Queen äußert „ausdrücklichen Wunsch“ zur Zukunft von Camilla

Dass die Ehefrauen von Königen als „Queen Consort“ gekrönt werden, ist eigentlich die Regel. Dies war auch bei der Mutter und Großmutter der heutigen Queen der Fall. Im Fall von Camilla, die vor Jahrzehnten für das Aus der Ehe von Prinz Charles und Prinzessin Diana verantwortlich gemacht wurde, war die Frage jedoch lange strittig. Somit ist das Statement der Queen wohl auch als Friedensangebot zu werten. Gleichzeitig regelt die Monarchin damit klar wie selten zuvor, wie es nach ihr im Königreich weitergehen solle.

Königin Elizabeth II. von Großbritannien beobachtet die Parade zu ihrem offiziellen Geburtstag auf Schloss Windsor.
Königin Elizabeth II. von Großbritannien beobachtet die Parade zu ihrem offiziellen Geburtstag auf Schloss Windsor. © Chris Jackson/dpa

Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla teilten der Nachrichtenagentur PA zufolge mit, sie seien „berührt und geehrt“ von der Geste der Queen.

Queen-Plan beendet Debatte nach 17 Jahren

Rund um Charles‘ und Camillas Hochzeit vor 17 Jahren wurde öffentlich heiß diskutiert, ob Camilla den Titel eines Tages tragen soll oder nicht. Insidern zufolge soll Camilla selbst lange geplant haben, sich „Princess Consort“ zu nennen, wenn ihr Mann auf den Thron folgt. Laut Experten wäre Camilla - heute noch mit offiziellem Titel als Herzogin von Cornwall bekannt - allerdings ohnehin rechtlich Königin geworden. Es sei denn, eine entsprechende Gesetzesänderung würde auf den Weg gebracht werden, um das zu verhindern.

Mit ihrem öffentlichen Statement hat Queen Elizabeth II. diese Debatte nun jedoch endgültig beendet und die Akzeptanz Camillas im britischen Königshaus auf eine neue Stufe gestellt.

In den vergangenen Jahren ist Camilla beim britischen Volk immer beliebter geworden und hat sich als prominentes Mitglied der Royal Family etabliert. Die 74-Jährige gilt als nahbar bei öffentlichen Auftritten, als bodenständig und humorvoll. (rjs/dpa)

Auch interessant

Kommentare