1. Startseite
  2. Boulevard

Palast-Insider behauptet: Prinz Philip enterbte Enkel Harry kurz vor seinem Tod

Erstellt:

Von: Yasina Hipp

Kommentare

Prinz Harry mit seinem Großvater Prinz Philip bei einem öffentlichen Auftritt im Jahr 2014.
Prinz Harry mit Opa Prinz Philip bei einem gemeinsamen Auftritt im Jahr 2014. © AP/dpa/Lefteris Pitarakis

Eigentlich dachte Prinz Harry, dass er sich gut mit seinem Opa Prinz Philip verstanden hat. Damit lag er vielleicht falsch. Der verstorbene Mann der Queen hat ihn scheinbar kurz vor seinem Tod noch enterbt.

London - In der britischen Königsfamilie rumort es weiterhin. Jetzt sorgt das Testament des im April verstorbenen Prinz Philip für Aufregung im Hause Windsor. Nach dem Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey im Frühjahr diesen Jahres, hat es zwischen Harry und Meghan und der Familie in Großbritannien schon ordentlich gekracht. Nun scheint die nächste unschöne Überraschung für Harry und Meghan ans Licht gekommen zu sein. Und die könnte schmerzhaft für den Geldbeutel werden.

Prinz Harry: Insider berichtet von Enterbung

Wie unter anderem Bild berichtet, spricht ein Palast-Insider gegenüber dem Life&Style-Magazin davon, dass Prinz Philip seinem Enkel „keinen Penny hinterlassen“ habe. Grund dafür seien die Anschuldigungen gegenüber dem britischen Königshaus, die Harry und Meghan erhoben hatten. Als Philip dies mitbekam, habe er „heimlich die Dokumente“ geändert.

Sogar Queen Elizabeth II. habe laut dem Insider versucht, ihren Gatten davon abzubringen - scheinbar ohne Erfolg.

Prinz Harry soll über Aktion des Großvaters schockiert sein

„Schockiert, verletzt und wütend“ habe sich Harry demnach gezeigt, nachdem er von der Testamentsänderung erfuhr. Seine Frau Meghan Markle soll sich sicher gewesen sein, dass es sich um einen Irrtum handele. Damit könnte Harry wohl ein großer Batzen Geld flöten gegangen sein. Laut Angaben des Magazins liege das Vermögen von Prinz Philip zwischen 13 und 58 Millionen, celebritynetworth.com schätzt das Vermögen des verstorbenen Prinzen auf rund 30 Millionen Dollar. Wie viel es schlussendlich wirklich ist, erfährt die Öffentlichkeit wohl erst in 90 Jahren. Bis dahin ist das royale Testament Geheimsache.

Nicht nur bei den britischen Royals gibt es immer wieder neue Aufreger. Auch bei Fürst Albert und Fürstin Charlène scheint nicht alles so rosig zu sein, wie zunächst angenommen.

Auch interessant

Kommentare