Nur vier Tage nach Beerdigung

Kurz nach Prinz Philips Tod: Trauer überschattet Geburtstag der Queen - nächster Todesfall schockt Royals

  • Judith Braun
    vonJudith Braun
    schließen

Nach dem Tod ihres Ehemanns ist Queen Elizabeth II. weiterhin in großer Trauer. Ihr 95. Geburtstag wird deshalb wohl ein trauriger Jahrestag werden.

Update vom 21. April, 16.47 Uhr: Queen Elizabeth II. ist an ihrem 95. Geburtstag in Trauer. Nur wenige Tage nach dem Tod ihres Ehemanns Prinz Philip wird sie 95 Jahre alt. Große Feierlichkeiten bleiben am Hof in diesem Jahr verständlicherweise aus. Und das Königshaus wurde am Samstag (17. April) von einem weiteren Verlust getroffen.

Am Tag der Beisetzung von Prinz Philip verstarb ein langjähriger Mitarbeiter des Windsor Castle, berichtet der Telegraph. Sir Michael Oswald arbeitete über ein halbes Jahrhundert für die royale Familie. Er ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Er war der Berater der Queen bei einer ihrer großen Leidenschaften: Dem traditionellen Pferderennen.

„Sir Michael hat über so lange Zeit herausragende Arbeit bei der Verwaltung des royalen Gestüts geleistet“, sagt der heute königliche Rennberater John Warren dem Magazin Blood Horse, „er war den Stallungen, der Queen und ihrer Mutter zutiefst verpflichtet. Er war außerordentlich enthusiastisch und hat mit all seinen königlichen Siegen für viel Aufsehen gesorgt.“

„Er sagte immer, er habe den wunderbarsten Job, den jemals jemand gehabt haben könnte“, erklärt Oswalds Witwe, Lady Angela, „bei all den Tätigkeiten in seinem Leben tat er das, was er auch getan hätte, wäre er ein reicher Mann gewesen, der nicht arbeiten müsste.“

Wenige Tage nach Prinz Philips Tod: Trauer überschattet 95. Geburtstag der Queen

Erstmeldung vom 21. April, 13.08 Uhr: London - Es ist erst wenige Tage her, als Queen Elizabeth II. ihren Ehemann Prinz Philip zu Grabe getragen hat. Vermutlich befindet sie sich derzeit immer noch in tiefer Trauer. Unter normalen Umständen hätte sie allerdings am Mittwoch (21. April) guten Grund zur Freude: Denn die britische Monarchin wird an diesem Tag 95 Jahre alt. Doch die Feierlichkeiten halten sich in Grenzen.

Queen Elizabeth II. wird 95: Trauer überschattet Geburtstag

Laut Bild.de soll die Monarchin an ihrem halbrunden Geburtstag auf Schloss Windsor bleiben. Dort wurde vor nur vier Tagen ihr verstorbener Ehemann beerdigt. Für die Trauerfeier hatte er vor seinem Tod sogar noch einen Streich geplant, mit dem er alle überraschte. Auf die traditionellen Salutschüsse werden an dem für sie wegen des Verlustes ihres Ehemanns traurigen Jahrestag allerdings verzichtet. Nach sieben Jahrzehnten verbringt sie diesen nämlich ohne Prinz Philip. Auch coronabedingt muss auf eine herkömmliche Geburtstagsfeier verzichtet werden.

Stattdessen gibt es wohl einen Besuchsplan. Ihre Liebsten dürfen sie anscheinend in vorher festgesetzten Zeitfenstern nacheinander besuchen und sich mit ihr draußen in den Gärten treffen. So haben ihr Sohn Prinz Charles, ihre Tochter Prinzessin Anne und möglicherweise auch ihre Enkel wie Prinz William die Möglichkeit, der Queen an diesem Tag zu gratulieren und bei ihr zu sein. Wie nun bekannt wurde, ist Prinz Harry bereits wieder aus Großbritannien abgereist und befindet sich bei seiner schwangeren Ehefrau Meghan., mit der er nach dem Megxit in die USA ausgewandert ist. Auf ihn muss die Queen also an ihrem Ehrentag verzichten.

Queen Elizabeth II. wird 95: Prinz Harry reist vorher ab

Insider werteten Prinz Harrys Abreise einen Tag vor dem Queen-Geburtstag als Scheitern möglicher Versöhnungsversuche mit Vater Prinz Charles und Bruder Prinz William. Ob die Familie wieder zusammenfinden wird, steht offenbar derzeit in den royalen Sternen. Mit seinem Statement zum Tod seines Großvaters machte Prinz Harry sogar die Fans der Königsfamilie sauer. (jbr)

Rubriklistenbild: © Chris Jackson/PA Wire/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare