Buckingham Palace
+
Kostspielig: der Buckingham Palace

Königliche Residenz zum Verkauf

Verkauft die Queen wirklich den Buckingham-Palast?

Der Buckingham-Palast wurde kürzlich zum Verkauf gelistet! Die Anzeige ist natürlich nicht echt, doch Royal-Fans erfuhren endlich den Preis des Anwesens...

  • Verkauft Queen Elizabeth (94) etwa den Buckingham-Palace?
  • Ein Immobilienmakler sorgt mit einer Anzeige für den Buckingham-Palast für Gerüchte, doch der Verkaufspreis ist nur hypothetisch. Natürlich wird die Residenz der Königin von England nicht verkauft!
  • In der Anzeige werden jedoch viele interessante Details über das Anwesen verraten. Der Palast hat zum Beispiel eine eigene Arztpraxis und stolze 240 Schlafzimmer. Doch wieviel würde der Buckingham-Palace eigentlich kosten?

London – Verkauft Queen Elizabeth II. (94) etwa den Buckingham-Palast? Tatsächlich soll bei einem Immobilienmakler aktuell der Buckingham-Palast zum Verkauf gelistet sein. Ob echt oder nicht - die Anzeige von „Emoov“ sorgte bereits für viel Wirbel, vor allem in britischen Medien. Auch „News.de“ berichteten bereits über den angeblichen Verkauf des Palastes. Doch wieviel würde das royale Anwesen überhaupt kosten? Neben dem potentiellen Preis erfuhren Interessenten viele weitere Details über die Residenz der Queen. Besonders Royal-Fans waren ganz begeistert von der Anzeige, denn wer würde nicht gerne einmal so leben wie die Königin von England. Diese Möglichkeit wird sich wohl für die meisten Menschen niemals ergeben, einen kleinen Vorgeschmack gibt es dennoch. Doch obwohl Besucher den Palast zwar besichtigen können, gibt es natürlich viele Räume, die nur für die Queen sind. Die Immobilienmakler geben zwar zu, dass die Anzeige nicht echt ist, doch träumen sei ja erlaubt! Auch der Instagram-Account der Royal Family gibt Einblicke:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Works of art from Buckingham Palace will go on display tomorrow as a new exhibition opens at Brighton’s Royal Pavilion. ‘A Prince’s Treasure’ will feature over 120 items from Buckingham Palace. George IV originally commissioned the artwork in the 1800s. The exhibition will feature items looked after by @royalcollectiontrust and held in trust for the nation by Her Majesty The Queen. In the 1840s the Pavilion was sold. Queen Victoria moved many of the furnishings and fittings to Buckingham Palace, where they were preserved. 📷 The exhibition will include Chinese pagodas which were transferred from Brighton to Buckingham Palace in the 1840s. The display at @BrightonMuseums, will ensure the protection of the porcelain & furniture, whilst essential Reservicing works take place in the Palace. These include replacing electrics and pipework. Find out more by clicking our link in bio.

A post shared by The Royal Family (@theroyalfamily) on

Wieviel kostet der Buckingham-Palast?

Das Zuhause der Queen, die sich gerade über Baby-News freuen darf, wurde bereits im Jahre 1703 erbaut, es diente zu Beginn als großes Stadthaus für John Sheffield, der 1. Duke of Buckingham und Normanby. Seit 1837 ist der Buckingham-Palast die offizielle Residenz von der britischen Königsfamilie. Natürlich würden Queen Elizabeth II. und ihr Mann Prinz Philip den Buckingham-Palast niemals verkaufen, denn die Residenz hat einen hohen geschichtlichen Wert für die Monarchen. Doch wieviel würde der prächtige Anwesen nun kosten? Stolze 5,42 Milliarden Euro, 4,9 Milliarden Pfund, ist der geschätzte Wert für den Buckingham-Palace. Der Palast hat 240 Schlafzimmer, 19 Prunkräume und 78 Badezimmer. Das Zuhause der Queen, die augenblicklich nicht gut auf Enkel Harry zu sprechen ist, bietet außerdem nette Extras wie ein Schwimmbad, eine Juwelierwerkstatt und eine eigene Arztpraxis. Diese Schätzung beinhaltet natürlich nicht all die wertvollen Schätze wie Juwelen, Gemälde und andere antike Kostbarkeiten. Es ist übrigens ganz einfach zu erkennen ob die Queen Zuhause ist, denn weht die rot-weiße Nationalflagge, der Union Jack, ist die Queen nicht anwesend. Wenn jedoch die Royal Standard-Flagge mit den Wappen von England, Schottland und Nordirland zu sehen ist, dann befindet sich die Monarchin im Palast. Falls die Königin sich doch irgendwann dazu entscheidet auszuziehen, könnte sie sich einfach in ihren anderen königlichen Anwesen, wie zum Beispiel das Schloss Windsor, zurückziehen. Aber eine Farm ist ihr ab und zu auch ganz recht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🌱🥀The East Terrace Garden at Windsor Castle. From Saturday, 8 August, the East Terrace Garden at Windsor Castle, created by George IV in the 1820s, will open to the public at weekends for the first time in 40 years. In the 19th century, Prince Albert, consort of Queen Victoria, took particular interest in the garden’s planting scheme, and in the early 20th century, King Edward VII and Queen Alexandra held large garden parties there each summer. In 1971 The Duke of Edinburgh redesigned the flowerbeds and commissioned a new bronze lotus fountain based on his own design for the centre of garden. Swipe ⬅️ to see The Queen and The Duke of Edinburgh pictured in the East Terrace Garden in 1997 by Patrick Lichfield. 🌺The Castle’s Moat Garden beneath the iconic Round Tower, will also open for visitors and young children to join family activities on Thursdays and Fridays in August. This secluded informal garden is thought to date from the reign of Edward III, and it is believed that Geoffrey Chaucer used it as the setting for The Knight’s Tale, the first story from The Canterbury Tales. Head over to @royalcollectiontrust to find out more about The East Terrace Garden and Moat Garden, and how you can visit.

A post shared by The Royal Family (@theroyalfamily) on

Auch interessant

Kommentare