+
ZDF-Moderator Rudi Cerne. Foto: Andreas Gebert

Rudi Cerne wäre gern Polizist geworden

Bad Vilbel (dpa) - TV-Moderator Rudi Cerne ("Aktenzeichen XY... ungelöst") wäre gern Polizeikommissar geworden. Das sei "ein Beruf mit Leidenschaft, das spüre ich immer wieder", schwärmte der 56-Jährige am Sonntag in Bad Vilbel im Programm des hessischen Privatsenders Hit Radio FFH.

"Diese Menschen üben ihren Beruf aus Passion aus und werden nicht reich", sagte der zweifache Deutsche Meister im Eiskunstlauf (1978 und 1980). Ursprünglich habe er nach seinem Abitur zunächst Zahnmedizin studieren wollen, sei aber "grandios am Numerus Clausus gescheitert". Daher habe er sich für Sport und Biologie entschieden.

Cerne beendete 1984 nach seinem vierten Platz bei den Olympischen Spielen in Sarajevo seine Karriere als Leistungssportler, wurde Profi bei "Holiday on Ice" und arbeitete als Sport-Reporter bei ARD und ZDF ("Aktuelles Sportstudio"). 2002 übernahm er die Moderation der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst".

Silvia am Sonntag - der Talk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geschenk zur Royal Wedding: Obdachlosenasyl
Toaster haben sie sicher genug. Comedian Russell Brand hat eine seriöse Geschenkidee für die Royal Wedding.
Geschenk zur Royal Wedding: Obdachlosenasyl
90er-Revival beschert Jasmin Wagner volle Mailbox
In den 90er Jahren macht sie als Blümchen Karriere. Aber Jasmin Wagner lebt trotzdem gerne im Hier und Jetzt.
90er-Revival beschert Jasmin Wagner volle Mailbox
„Bumsvoll“: Pastewka ist sturzbetrunken in Lokal - und wird dann auf dem Klo fotografiert
Über Alkohol-Ausfälle hüllen Prominente in der Regel den Mantel des Schweigens. Nicht so Bastian Pastewka, der jetzt über einen kürzlichen Ausfall gesprochen hat.
„Bumsvoll“: Pastewka ist sturzbetrunken in Lokal - und wird dann auf dem Klo fotografiert
Ed Sheeran ist verlobt: "Wir sind sehr glücklich"
Nach längerer Fernbeziehung das große Glück: Sänger Ed Sheeran will heiraten - zumindest seine Verlobung hat er schon bekannt gegeben.
Ed Sheeran ist verlobt: "Wir sind sehr glücklich"

Kommentare