+
ZDF-Moderator Rudi Cerne. Foto: Andreas Gebert

Rudi Cerne wäre gern Polizist geworden

Bad Vilbel (dpa) - TV-Moderator Rudi Cerne ("Aktenzeichen XY... ungelöst") wäre gern Polizeikommissar geworden. Das sei "ein Beruf mit Leidenschaft, das spüre ich immer wieder", schwärmte der 56-Jährige am Sonntag in Bad Vilbel im Programm des hessischen Privatsenders Hit Radio FFH.

"Diese Menschen üben ihren Beruf aus Passion aus und werden nicht reich", sagte der zweifache Deutsche Meister im Eiskunstlauf (1978 und 1980). Ursprünglich habe er nach seinem Abitur zunächst Zahnmedizin studieren wollen, sei aber "grandios am Numerus Clausus gescheitert". Daher habe er sich für Sport und Biologie entschieden.

Cerne beendete 1984 nach seinem vierten Platz bei den Olympischen Spielen in Sarajevo seine Karriere als Leistungssportler, wurde Profi bei "Holiday on Ice" und arbeitete als Sport-Reporter bei ARD und ZDF ("Aktuelles Sportstudio"). 2002 übernahm er die Moderation der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst".

Silvia am Sonntag - der Talk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare