+
US-Rapper Ja Rule

Ja Rule muss zwei Jahre hinter Gitter

New York - US-Rapper Ja Rule hat wegen unerlaubten Waffenbesitzes zwei Jahre Gefängnis bekommen. “Das ist kein guter Tag, Leute“, sagte der Musiker laut “New York Daily News“, als er nach dem Urteil das Gericht in Manhattan verließ.

Der gebürtige New Yorker, der mit bürgerlichem Namen Jeffrey Atkins heißt, hatte sich am Montag vor dem Richter für schuldig bekannt. Dadurch blieb ihm die Höchststrafe von dreieinhalb bis 15 Jahren Haft erspart. Ja Rule war 2007 nach einem Konzert von Lil Wayne in Manhattan mit einer geladenen halbautomatischen Waffe im Auto erwischt worden, als ihn die Polizei wegen Geschwindigkeitsübertretung anhielt.

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

Rapper-Kollege Lil Wayne war ebenfalls verhaftet und zu einem Jahr Haft verurteilt worden. Nach acht Monaten in einem New Yorker Gefängnis wurde er aber vorzeitig entlassen. Ja Rule war in der Vergangenheit für mehrere Grammys nominiert. Seine neue Platte “Rule York“ sollte im kommenden Sommer in die Plattenläden kommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare