+
Rupert Evans 2016 beim Toronto International Film Festival. Foto: Warren Toda

Rauer Charme

Rupert Evans mag das kreative Berlin

Schauspieler Rupert Evans lebt in London, liebt aber auch die deutsche Hauptstadt - vor allem wegen ihrer Ruppigkeit.

Berlin (dpa) - Der britische Schauspieler Rupert Evans (39) genießt es, wenn er Zeit in der deutschen Hauptstadt verbringen kann. "In Europa reden alle davon, dass Berlin DIE Stadt zum Wohnen ist. Kunst, Musik, Partys. Ich fühle das auch, wenn ich hier bin", sagte der in London lebende Hauptdarsteller der Amazon-Serie "The Man in the High Castle" der Deutschen Presse-Agentur. 

"London ist auch kreativ. Aber hier ist alles kantiger, ruppiger und rauer. Das liebe ich." Evans spielt in der Science-Fiction-Serie die Rolle des Frank Frink. Die zweite Staffel, die teilweise auch in Berlin spielt, ist ab Freitag in der deutschen Fassung beim Streaming-Dienst Amazon zu sehen.

Die Serie ist eine Adaption des Buches von Philip K. Dick, das in Deutschland unter dem Titel "Das Orakel vom Berge" erschienen war. Es entwirft eine alternative Welt, in der Deutschland und Japan den Zweiten Weltkrieg gewonnen und die USA unter sich aufgeteilt haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare