+
Rupert Everett bei der Verleihung des CineMerit Award in München. Foto: Tobias Hase

Rupert Everett verehrt Oscar Wilde

München (dpa) - Rupert Everett (56, "Die Hochzeit meines besten Freundes") hält den Schriftsteller Oscar Wilde für den Christus der Schwulen. "Ich liebe Oscar Wilde, weil er für schwule Menschen die Christus-Figur ist", sagte der Schauspieler in München.

"Homosexualität als Idee gab es vor Wilde überhaupt nicht in den Köpfen der Menschen. Vor ihm hat kaum jemand darüber gesprochen. Durch seinen Skandal aber wurde Homosexualität eine Sache, mit der man rechnen und umgehen musste."

Everett, der selbst schwul ist, will die letzten Jahre von Wilde auf die Leinwand bringen. Im kommenden Jahr soll der Film gedreht werden - unter anderem in den Bavaria-Studios bei München. Everett führt dabei nicht nur Regie: "Ich habe mir viele Darsteller für die Hauptrolle angesehen, mich aber schließlich für mich entschieden." Oscar Wilde sei die ultimative Rolle für ihn.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berliner Zoo erwartet chinesische Pandas
Mit Personal und Catering an Bord: Wenn Pandas reisen, gleicht das einem Promi-Event. Am Samstag soll der Berliner Zoo sein Pärchen aus China bekommen - jede Menge …
Berliner Zoo erwartet chinesische Pandas
"Southside Festival" startet mit Hitze und Windböen
Der Sommer hält einige Überraschungen bereit. Erprobte Festivalbesucher stört das wenig.
"Southside Festival" startet mit Hitze und Windböen
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
Hollywood-Star Johnny Depp hat einen schrägen Witz über den US-Präsidenten Donald Trump gemacht. Hat der Schauspieler über das Ziel hinaus geschossen? 
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Der 2006 gestorbene Dokumentarfilmer „Crocodile Hunter“ Steve Irwin wird nachträglich mit einem Stern in Hollywood verewigt.
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern

Kommentare