+
Salman Rushdie geht inzwischen ziemlich unbehelligt durchs Leben. Foto: Britta Pedersen

Rushdie: Berühmtheit reicht nur für Tisch-Reservierung

Neu Delhi (dpa) - Der britisch-indische Autor Salman Rushdie (68) hält sich nicht für wirklich berühmt. Mit seinem Namen könne er in New York höchstens einen Tisch in einem Restaurant bekommen - "für mehr reicht es nicht", sagte der Schriftsteller der indischen Zeitung "The Hindu".

Der große Erzähler Rushdie hat zahlreiche Literaturpreise gewonnen, darunter den angesehenen Booker-Preis für "Mitternachtskinder" (1981) und den dänischen Hans-Christian-Andersen-Preis (2014).

In New York würden sich die Menschen nicht für ihn interessieren, sagte Rushdie der Zeitung weiter. "Wenn ich (die US-Sängerin) Taylor Swift wäre, die die Straße hinunterläuft, wäre das anders. Ich werde auf der Straße im Großen und Ganzen von niemandem belästigt."

Der Autor mied Jahrzehnte die Öffentlichkeit, weil er wegen seines Romans "Die satanischen Verse" (1988) von islamischen Fundamentalisten bedroht wurde, die das Buch als blasphemisch betrachteten.

Interview in "The Hindu"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Campino könnte sich eine Hochzeit vorstellen
Der Frontmann der Toten Hosen redet für gewöhnlich nicht über sein Privatleben. Jetzt hat er einmal eine Ausnahme gemacht und erzählt über die Partnerin, mit der er seit …
Campino könnte sich eine Hochzeit vorstellen
Schock vorm GNTM-Finale! Heidi Klum im Krankenhaus
Nur wenige Tage vor dem GNTM-Finale 2017 bestätigt Heidi Klum eine bestürzende Nachricht: Die Model-Mama musste ins Krankenhaus. Ist ihre Gesundheit ernsthaft in Gefahr?
Schock vorm GNTM-Finale! Heidi Klum im Krankenhaus
Keine Miete für Villa geblecht: Rafael van der Vaart und Sabia verurteilt
Seit November 2016 zahlte keiner mehr die Miete für die Hamburger Villa - jetzt werden Rafael van der Vaart und Sabia Boulahrouz zur Kasse gebeten. 
Keine Miete für Villa geblecht: Rafael van der Vaart und Sabia verurteilt
Die Obamas urlauben in der Toskana
Die Toskana ist für viele die Essenz von Italien. Michelle und Barack Obama genießen Landschaft und Küche.
Die Obamas urlauben in der Toskana

Kommentare