+
Russell Brand

Russell Brand kritisiert Erotik-Filme

Berlin - Der britische Komiker Russell Brand (38) findet Pornografie hilfreich - aber nicht für Jugendliche.

„Alles, was ich über Sex weiß, habe ich von Pornos gelernt“, sagte der Ex-Mann von Popstar Katy Perry der „Bild am Sonntag“. „Der dort gezeigte Beischlaf ist von fleischlicher, gestellter aber auch von unterdrückender und unterwerfender Natur. Ich denke, Pornografie ist kein guter Zugang zur Sexualität, zumindest für junge Menschen.“ Brand bekannte, dass er jetzt vernünftiger lebe als früher: „Ich trinke nicht mehr, ernähre mich vegetarisch, bin in einer festen Beziehung, mache Yoga und meditiere. Für mich ist die Zeit von grenzenlosem Egoismus und Exzess vorbei.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So erlebten die Stars die Sonnenfinsternis
Die Sonnenfinsternis hatte Amerika am Montag fest im Griff. Auch zahlreiche Stars ließen sich das Spektakel nicht entgehen. Thomas Gottschalk will einen Gruß von Steve …
So erlebten die Stars die Sonnenfinsternis
Bill Cosby heuert Star-Anwalt an
Der US-Komiker steht wegen des Verdachts auf Vergewaltigung in mehreren Fällen vor Gericht. Anwalt Thomas Mesereau, bekannt aus prominenten Verfahren der Vergangenheit, …
Bill Cosby heuert Star-Anwalt an
Totale Sonnenfinsternis begeistert Amerika
Für eine kurze Zeit ging am Montag in einem schmalen Streifen quer durch die USA das Sonnenlicht aus. Friedlich und begeistert haben die Amerikaner ihre mit Spannung …
Totale Sonnenfinsternis begeistert Amerika
Kronprinz Frederik darf nicht in die Bar
Gleiches Recht für alle: Weil der dänische Kronprinz sich nicht ausweisen konnte, wurde er in einer Bar in Australien abgewiesen. Erst als seine Personenschützer …
Kronprinz Frederik darf nicht in die Bar

Kommentare