"Russendisko"-Autor: Wodka ist Gesprächs-Killer

München - Wladimir Kaminer, Autor der "Russendisko", findet, dass Wodka gute Unterhaltungen kaputt macht. Warum das seiner Meinung nach so ist, erklärte er in einem Interview.

Autor Wladimir Kaminer betrachtet das russische Nationalgetränk Wodka als Gift für eine Unterhaltung. “Man kann bei Wodka kein herzliches Gespräch führen - zumindest keins, das länger als 20 Minuten dauert“, sagte der 44-Jährige der Zeitschrift Freundin laut Vorabbericht vom Dienstag. “Danach kippt man nämlich um.“ Der in Berlin lebende Autor des Bestsellers “Russendisko“ bezeichnet sich selbst als trinkfest. Er bevorzuge aber Wein.

Die Verfilmung von Kaminers Roman “Russendisko“ ist ab 29. März in den Kinos zu sehen. In obigem Video können Sie den zugehörigen Trailer anschauen.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Männer tragen Hosen, Frauen Kleider und Röcke - lange Zeit war die Kleidung von Frauen und Männern deutlich zu unterscheiden. Heute ist das nicht mehr so - ein paar …
Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen

Kommentare