Promi-Sohn muss in die Reha

Los Angeles (dpa) - Redmond O'Neal, der Sohn des Schauspieler-Paares Ryan O'Neal und Farrah Fawcett, muss in eine Rehaklinik. Warum ein Richter so entschieden hat und welche Strafe er dem 26-Jährigen zusätzlich aufbrummte.

Laut “Los Angeles Times“ entschied sich ein Richter am Mittwoch (Ortszeit) für das einjährige Entzugsprogramm, weil O'Neal Anfang des Monats gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hatte. Die Polizei hatte damals in seinem Auto Heroin und in seinem Haus eine Waffe gefunden.

Das Ranking der bestbezahltesten Schauspieler Hollywoods

So reich sind Hollywoods Männer

Neben dem einjährigen Reha-Aufenthalt verurteilte der Richter den 26-Jährigen zudem zu fünf Jahren Bewährung. Seit seinen Teenagerjahren hat der Sohn der Hollywoodstars Ryan O'Neal (70, “Love Story“) und der 2009 gestorbenen Farrah Fawcett (“Drei Engel für Charlie“) mit Drogen- und Alkoholkonsum zu kämpfen. Er saß im Gefängnis, als seine Mutter im Juni 2009 im Alter von 62 Jahren einem Krebsleiden erlag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer (17) in Wuppertal hat es am Dienstag vier Verletzte gegeben.
Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Mit BH! Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla 
Sophia Thomalla bricht gerne die Regeln. Und wie bedankt sich die 28-Jährige für ein Weihnachtsgeschenk? Sie postet ein Foto davon auf Instagram und zeigt es wirklich …
Mit BH! Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla 
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
Für das britische Fernsehen ist es wohl das Highlight des Jahres: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine guten …
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis
Der Schauspieler will sich für ein riesiges Meeresschutzgebiet einsetzen - und mit den Pinguinen tanzen.
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis

Kommentare