Ryan O'Neal und Sohn wegen Drogen festgenommen

New York/Los Angeles - Schattenseiten der Glitzerwelt: Der amerikanische Schauspieler Ryan O'Neal galt nach seinem Auftritt in der Jahrhundert-Schnulze "Love Story" (1970) als einer der großen Filmstars Hollywoods. Doch seither glich sein Leben einer Achterbahnfahrt.

Letzter Tiefpunkt: Am Mittwoch (Ortszeit) wurde der 67-Jährige zusammen mit seinem jüngsten Sohn Redmond (24) wegen Verdachts auf Drogenbesitz festgenommen und erst gegen Zahlung von jeweils 10 000 Dollar (7000 Euro) Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Festnahme erfolgte einem Bericht der "Los Angeles Times" zufolge nach einer Durchsuchung von O'Neals Villa im kalifornischen Nobelort Malibu. Auslöser war ein bereits laufendes Gerichtsverfahren gegen den Sohn. Er hatte sich im Juni 2008 schuldig bekannt, unter Einfluss von Heroin und anderen Rauschmitteln Auto gefahren zu sein. Das trug ihm drei Jahre Haft auf Bewährung ein. Er musste sich an strenge Auflagen halten.

Bei einer Routinekontrolle wurde die Polizei jetzt erneut fündig. Im Zimmer des Sohnes, dessen Mutter die Schauspielerin Farrah Fawcett ist, lag das Rauschmittel Methamphetamin ("Crystal-Speed"). Auch im Schlafzimmer des Vaters sei eine Ampulle der Droge entdeckt worden, sagte Polizeisprecher Steve Whitmore der Zeitung. Redmond O'Neal war 2005 schon einmal wegen Drogenbesitzes mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Anfang 2007 hatte der Vater für Schlagzeilen gesorgt, als er bei einem Streit mit seinem älteren Sohn Griffin zur Waffe griff und die schwangere Freundin des Sohnes mit einem Schuss leicht verletzte. Angeblich musste er sich gegen seinen Sohn verteidigen, der ihn mit einem Schürhaken bedrohte. Zu einem Strafprozess kam es nicht. Es gebe nicht genügend Beweise für eine Schuld, befand die Staatsanwaltschaft.

Ironie des Schicksals: Der Streit entwickelte sich ausgerechnet bei einer Party zum 60. Geburtstag von O'Neals langjähriger Ex- Partnerin Farrah Fawcett ("Drei Engel für Charlie"), als von Versöhnung, gar einer möglichen Hochzeit der beiden gemunkelt wurde.

Das Paar hatte sich nach einer stürmischen, 17 Jahre dauernden Beziehung 1997 getrennt. Vier Jahre später folgte ein neuer Schicksalsschlag für O'Neal: Bei ihm wurde Leukämie diagnostiziert. Während der Chemotherapie kümmerte sich Fawcett monatelang um ihn, bis er die Krankheit überwunden hatte. Wenige Jahre darauf war seine Unterstützung gefragt - seit 2006 kämpft Fawcett gegen eine seltene Form von Darmkrebs.

Und auch mit seinen anderen Kindern hat O'Neal immer wieder Sorgen. So wurde seine Tochter Tatum (44) - wie Sohn Griffin aus erster Ehe mit Schauspielerin Joanna Moore - erst im Juni erneut beim Kauf von Crack und Kokain erwischt. In einem Buch hatte die früher heroinsüchtige Oscar-Gewinnerin 2004 noch berichtet, von ihrer Drogenabhängigkeit losgekommen zu sein. Als Zehnjährige hatte Tatum für ihre Rolle in "Paper Moon" an der Seite ihres Vaters den Oscar erhalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Designer Otto Kern ist tot - Trauer in der Modewelt
Er war Mode-Legende und Jetset-König: Otto Kern. Jetzt ist der frühere Designer und Unternehmer mit 67 Jahren in seiner Wahlheimat Monaco gestorben. Kollegen würdigen …
Designer Otto Kern ist tot - Trauer in der Modewelt
Lebensgefahr: DSDS-Dauerkandidat Menderes vier Stunden notoperiert
Drama um DSDS-Dauerkandidat Menderes Bağcı: Der 33-jährige Entertainer musste vor einigen Tagen notoperiert werden. Es soll sogar Lebensgefahr bestanden haben.
Lebensgefahr: DSDS-Dauerkandidat Menderes vier Stunden notoperiert
Wolfgang Niedecken erhält Beethovenpreis für Menschenrechte
Atomwaffen, Rechtsextremismus oder Kindersoldaten - Wolfgang Niedecken ist ein Künstler, der sich einmischt. Jetzt wird der BAP-Sänger geehrt.
Wolfgang Niedecken erhält Beethovenpreis für Menschenrechte
Geschenke stilvoll verpacken: Kordeln statt Kräuselband
Die einen lieben das Verpacken von Geschenken, die anderen meiden es. Die Kanten sitzen nicht, das Band verrutscht - und selbst wenn alles passt, irgendwie wirkt das …
Geschenke stilvoll verpacken: Kordeln statt Kräuselband

Kommentare