+
Schauspieler Mark Rylance spielt in Spielbergs Historiendrama "The Kidnapping of Edgardo Mortara" den Papst. Foto: Will Oliver

Rylance spielt Papst in Spielberg-Historiendrama

Los Angeles (dpa) - US-Regisseur Steven Spielberg (69) begeistert sich seit Jahren für die Geschichte und hat nun auch die Hauptrolle besetzt: Mark Rylance (56) soll in "The Kidnapping of Edgardo Mortara" den Papst darstellen. Das berichtet das Branchenblatt "Variety".

Das Historiendrama handelt von einer Kindesentführung durch die katholische Kirche im Jahr 1858. Das Drehbuch liefert der dreifache Oscar-Preisträger Tony Kushner (59), mit dem Spielberg auch an "München" (2005) und "Lincoln" (2012) gearbeitet hatte. Auch mit dem Briten Rylance verbinden den Meisterregisseur ("Schindlers Liste", "Der Soldat James Ryan") gute Erfahrungen. 

Rylance hatte bereits in "Bridge of Spies - Der Unterhändler" und "BFG - Big Friendly Giant" vor seiner Kamera gestanden. Da Beide noch mit anderen Filmen eingedeckt sind, können die Dreharbeiten für "The Kidnapping of Edgardo Mortara" erst Anfang 2017 beginnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kim Kardashian postet heißes Bikinibild - ihr Kommentar dazu verärgert die Fans 
Kim Kardashian im blütenweißen Bikini vor einer Bergkulisse. Eigentlich ein Leckerbissen für ihre Fans. Wäre da nicht ihr merkwürdiger Kommentar dazu... 
Kim Kardashian postet heißes Bikinibild - ihr Kommentar dazu verärgert die Fans 
ZDF-Serien geben den Ton an
Sommerwetter in Deutschland - entsprechend gering war die Resonanz auf das Fernsehprogramm am Freitagabend. Am besten lief es noch für die ZDF-Krimiserien.
ZDF-Serien geben den Ton an
Zufall führte zum Einsatz für obdachlose Frauen
Jutta Speidel ist als Schauspielerin bekannt. Neben ihrem Beruf setzt sich die 64-Jährige für obdachlose Mütter und Kinder an. Ihr Engagement begann mit einer Autopanne.
Zufall führte zum Einsatz für obdachlose Frauen
Als Otto "Schnauze" rief - weil Udo nachts trommelte
Otto plaudert aus dem Nähkästchen: In den 70er Jahren wohnte er mit Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen zusammen. Beide hätten ihn oft nachts nicht schlafen …
Als Otto "Schnauze" rief - weil Udo nachts trommelte

Kommentare