+
Marianne Sägebrecht machte ihrem Stiefvater das Leben schwer.

Zoff um Erstkommunion

Sägebrecht: Darum bekam ich meine erste Ohrfeige

München - Marianne Sägebrecht wollte ihren Stiefvater von ihrer Erstkommunion ausladen. Damit habe sie sich ihre erste Ohrfeige eingefangen.

Das sagte die 68-Jährige dem „Zeit-Magazin“. Nach dem Tod ihres Vaters im Krieg habe sie den neuen Mann ihrer Mutter nicht akzeptiert. „Ich habe ihm das Leben schwer gemacht“, erinnerte sich Sägebrecht.

Doch dann habe ihr ein Pfarrer erzählt, wie er mit ihrem Stiefvater im Konzentrationslager Dachau war und einen Todesmarsch überlebte. Der Pfarrer habe Juden Asyl gegeben, und ihr Stiefvater sei nach Ansicht der Nationalsozialisten „Halbjude“ gewesen, erklärte Sägebrecht. „Der Pfarrer erzählte sehr liebevoll von meinem Stiefvater und von den schrecklichen Zuständen im KZ, so dass ich einen anderen Blick auf ihn bekam.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine künstliche Insel für Alba
Der wohl einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll besonders geschützt werden. Tierschützer in Indonesien wollen dem fünf Jahre alten Weibchen ein "freies und …
Eine künstliche Insel für Alba
Liam Hemsworth pro gleichgeschlechtliche Ehe
Für den australischen Schauspieler ist die Sache klar. Er findet, dass jeder, egal ob Mann oder Frau, die Person heiraten darf, die er liebt.
Liam Hemsworth pro gleichgeschlechtliche Ehe
Liam Hemsworth macht sich für Homo-Ehe stark
Schauspieler Liam Hemsworth hat die Australier aufgefordert, bei der Abstimmung zur gleichgeschlechtlichen Ehe mit Ja zu stimmen.
Liam Hemsworth macht sich für Homo-Ehe stark
Kate Walsh spricht über Tumor-Diagnose
Die US-Schauspielerin hat schlimme Zeiten mitgemacht. Der bei ihr festgestellte Hirntumor soll so groß wie eine Zitrone gewesen sein, wie sich bei der Operation …
Kate Walsh spricht über Tumor-Diagnose

Kommentare