+
Sänger Andreas Bourani (l.).

"Geht mir auf den Geist"

Andreas Bourani genervt vom "Selfie-Wahnsinn"

Berlin - Sänger Andreas Bourani (32) ist zunehmend genervt von Leuten, die nur ein Foto mit ihm knipsen wollen. Er wolle sich lieber mit den Menschen unterhalten.

"Dieser Selfie-Wahnsinn heute geht mir dermaßen auf den Geist. Ich finde es traurig", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Er würde gerne mit denjenigen, die auf ihn zukommen, sprechen. Denn er sei an Menschen und deren Geschichten interessiert. "Aber die Leute wollen sich nur noch mit mir zeigen, um es dann Anderen zu zeigen."

Der Musiker ("Auf Uns", "Hey") aus Augsburg denkt, dass es diesen Selfie-Jägern nicht um seine Person gehe, sondern sie sich auch mit jedem anderen Prominenten ablichten lassen würden. "Und zwar überall. Ob im Restaurant oder wo auch immer. Und das nervt wirklich sehr."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
So offen hat bisher noch kein Angehöriger des Königshauses über das Thema gesprochen: Doch nun legte Prinz Harry in einem Interview ein überraschendes Geständnis ab.
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden
Sein neuer Film läuft gerade in dne Kinos an. Pierre Richard glaubt an die Kraft des Lachens.
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden

Kommentare