+
Ylenia Carrisi (r) mit ihrem Vater Al Bano (undatiertes Archivbild). Der italienische Sänger Al Bano (69) will seine vor fast 20 Jahren verschwundene Tochter nun für tot erklären lassen.

Ylenia ist seit fast 20 Jahren verschwunden

Al Bano will Tochter für tot erklären lassen

Brindisi - Der italienische Sänger Al Bano (69) will seine vor fast 20 Jahren verschwundene Tochter nun für tot erklären lassen - und einen Schlussstrich ziehen.

Nach italienischem Recht ist das möglich, wenn es mindestens zehn Jahre lang von einem Menschen kein Lebenszeichen gibt. „Ich habe diesen Schritt nie machen wollen“, sagte der Sänger des ehemaligen Duos Al Bano und Romina Power am Montag der Nachrichtenagentur Ansa. Er habe rund zehn Jahre länger damit gewartet und sei nun zu der Überzeugung gelangt, dies aus formalen Gründen zu tun.

Das Paar hatte seine gemeinsame Tochter, Ylenia, zu Beginn des Jahres 1994 in New Orleans in den USA als vermisst gemeldet. Sie war damals 23 Jahre alt. Es gab Vermutungen, sie könnte Selbstmord begangen haben. Es wurde aber auch spekuliert, sie könnte noch am Leben sein.

Die zehn häufigsten Suchbegriffe 2012 bei Google

Die zehn häufigsten Suchbegriffe 2012 bei Google

Er habe seinen Antrag in Brindisi bei Gericht gestellt, ergänzte der Sänger, der mit bürgerlichen Namen Albano Carrisi heißt. Der Verlust hat das Leben des 69-Jährigen und seiner inzwischen getrennt lebenden Ex-Frau Romina Power (61) geprägt. So schieden sich ihre Wege Ende der 90er Jahre beruflich wie privat. Power trat Ende 2011 bei Rudi Cerne „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ auf. „Tatsächlich könnte ja auch meine Tochter heute irgendwo auf der Welt leben“, sagte sie laut Mitteilung damals in Vorgesprächen mit Cerne.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Das Jurorinnen-Karussel dreht sich weiter: Für Victoria Swarovski ist nach nur einer Staffel beim „Supertalent“ schon wieder Schluss. Eine Nachfolgerin steht noch nicht …
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Céline Dion gedenkt der Opfer von Manchester
Die Tragödie von Manchester hat auch Céline Dion tief bewegt. Bei einem Konzert in Leeds gedachte sie der Opfer mit rührenden Worten.
Céline Dion gedenkt der Opfer von Manchester

Kommentare