+
Der Sänger Rufus Wainwright hatte es nach seinem Coming-out nicht leicht. Foto: EPA/Angel Diaz

Sänger Rufus Wainwright hat seinen Eltern verziehen

Potsdam (dpa) - Der kanadische Sänger Rufus Wainwright (42) hatte es nach seinem Coming-out schwer mit seinen Eltern. "Mein Vater wollte nie darüber reden. Er war weder dafür noch dagegen", sagte Wainwright den "Potsdamer Neuesten Nachrichten".

Seine Mutter habe ein Schwulenmagazin in seinen Sachen entdeckt, als er 14 gewesen sei. Als er nach Hause kam, habe sie gesagt: "Rufus, bitte sag mir nichts, was ich nicht hören möchte. Du bist nicht schwul, oder?".

Er habe seinen Eltern vergeben, weil 1978 alle von Aids redeten. "Sie waren zu Tode verängstigt." Wainwright lebt mit seinem deutschen Ehemann in Kanada.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
John F. Kennedy galt schon zu Lebzeiten als Schürzenjäger. Wie ein neues Buch enthüllt, soll er nicht einmal vor der Schwester seiner Frau Jackie die Finger gelassen …
Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit
Der Journalist und Talkshow-Gastgeber findet, dass Deutsche viel romantischer seien als Italiener. Er lebe sehr gern in Deutschland, wundere sich aber über die geringe …
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit

Kommentare