+
Sängerin Adele will, dass die Fans ihre Auftritte live erleben und nicht durch die Smartphonekamera. 

Wütender Superstar

Video: Adele schimpft filmende Konzertbesucherin aus

  • schließen

Verona - Viele erleben Konzerte heute nur noch durch die Handykamera - so auch ein Fan bei einem Adele-Auftritt. Doch die Sängerin findet das dauernde Mitgefilme nervig - und stellt den Fan öffentlich bloß.

Wer ein Konzertticket für Adele erstehen will, muss entweder blitzschnell sein oder bereit dazu, bis zu 1000 Euro auszugeben. Denn meist sind die Karten nach Millisekunden ausverkauft, nur auf Ebay gibt es dann noch ein paar Tickets zu horrenden Preisen. Aus genau diesem Grund hat Adele jetzt bei einem Auftritt in Verona eine Zuschauerin wütend getadelt - und zwar vor dem ganzen Publikum. Das Fangirl hatte nämlich das gesamte Konzert über ihr Smartphone in die Höhe gereckt, um die Sängerin zu filmen. 

Adele gefiel das ganz und gar nicht. Wütend schimpfte sie drauf los: "Ich will dieser Lady hier sagen: Kannst du bitte mit dem Filmen mit der Videokamera aufhören? Weil ich wirklich hier stehe, du kannst das alles in Echtzeit genießen, anstatt es durch die Kamera anzuschauen". Und weiter: "Ich will wirklich, dass du die Show genießt, weil da viele Leute draußen stehen, die keinen Platz bekommen haben." 

Ist das Mitfilmen bei Konzerten nervig oder ganz normal?

Die Fans bejubelten Adeles Tadel und klatschten Beifall. Zurecht? Schließlich darf doch jeder selbst entscheiden, ob er ein Konzert live erleben möchte oder durch die Smartphonekamera. Wer mitfilmt, hat später diesen einzigartigen Moment für immer gespeichert und kann ihn auf Facebook posten, Freunden zeigen oder selbst in Dauerschleife ansehen. Aber macht das wirklich jemand? Oder ist das Mitfilmen bei Konzerten einfach zur Gewohnheit verkommen, der sich kaum noch einer widersetzt, aus Angst, diesen einzigartigen Moment zu vergessen, wenn er nicht auf dem Handy gespeichert ist?

Die Fans geben Adele geschlossen Recht: Smartphones auf Konzerten nerven. In die Höhe gestreckte Arme verdecken denen die Sicht, die den Auftritt wirklich live erleben wollen. Wer bereit ist, sich durch den gewaltigen Ansturm auf Adele-Tickets zu schlagen und Hunderte von Euros auszugeben, der muss die Musik wirklich lieben - und zwar live. Das findet auch der Fan, der das Video der schimpfenden Adele ins Netz gestellt hat. Bleibt nur die Frage: Warum hat dieser Zuschauer selbst zum Smartphone gegriffen und gefilmt, wenn er das bei anderen kritisiert?

sb 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare