+
Cheryl freut sich über einen Sohn. Foto: Guillaume Horcajuelo

Glückliche Eltern

Sängerin Cheryl bringt einen Sohn zur Welt

Die Sängerin und ihr Freund, der One-Direction-Star Liam Payne, sind Eltern geworden. Cheryl brachte bereits vor einigen Tagen einen Sohn zur Welt, wie sie nun verkündete.

London (dpa) - Die britische Sängerin Cheryl Cole (33, "Fight For This Love") hat die Geburt ihres ersten gemeinsamen Kindes mit One-Direction-Star Liam Payne (23) bekanntgegeben.

Der kleine Junge sei bereits am vergangenen Mittwoch zur Welt gekommen, erklärte Cheryl in der Nacht auf Sonntag (Ortszeit) auf ihrem Instagram-Account. "Wir sind alle unheimlich verliebt und unermesslich glücklich", schrieb sie und postete dazu ein Foto, das den Säugling auf dem Arm seines Vaters zeigt. Einen Namen habe das Kind bisher noch nicht.

Cheryl hatte ihre Schwangerschaft erst vor rund einem Monat öffentlich bestätigt, als sie sich bei einem offiziellen Fotoshooting mit Babybauch ablichten ließ.

Instagram-Post

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Karriere als Kampfsportler? Ex-Fußballer Legat steigt in den Käfig
Ex-Bundesliga-Fußballer Thorsten Legat (49) plant trotz seines Auftritts als Käfigkämpfer am 1. September bei der German MMA Championship derzeit keine Karriere als …
Karriere als Kampfsportler? Ex-Fußballer Legat steigt in den Käfig
„Noch nicht alles so straff“: Cathy Hummels spricht offen über ihren Körper
Cathy Hummels (30) spricht offen über ihr Körpergefühl und wie es sich in den Jahren verändert hat.
„Noch nicht alles so straff“: Cathy Hummels spricht offen über ihren Körper
Jetzt kommt raus: Tränen und Sorgen - so ging es Harrys Ex-Freundinnen vor der Hochzeit
Wenn der Ex heiratet: Prinz Harry lud auch seine ehemaligen Partnerinnen zu der Trauung mit Meghan ein. Eine hatte so ihre Sorgen, die andere soll geweint haben. 
Jetzt kommt raus: Tränen und Sorgen - so ging es Harrys Ex-Freundinnen vor der Hochzeit
Morgan Freeman wehrt sich gegen Belästigungsvorwürfe: „Habe keine Frauen angegriffen“
Oscar-Preisträger Morgen Freeman hat sich gegen die Belästigungsvorwürfe gewehrt. Er wolle nicht mit Harvey Weinstein gleichgesetzt werden.
Morgan Freeman wehrt sich gegen Belästigungsvorwürfe: „Habe keine Frauen angegriffen“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.