+
Sängerin Stefanie Heinzmann kann sich über den Radio Regenbogen Award „Song des Jahres 2015“ freuen. Foto: Uli Deck

Sängerin Stefanie Heinzmann reicht Preise an Eltern weiter

Rust - Die Schweizer Sängerin Stefanie Heinzmann (27) leitet Musikpreise an ihre Eltern weiter. "Die Auszeichnungen, die ich erhalte, kommen zu meinen Eltern und dort in ein Regal", sagte sie am Samstag in Rust bei Freiburg der Deutschen Presse-Agentur.

"Das ist ein Dankeschön an meine Eltern, die mich so toll unterstützen und mich treu begleiten." Zudem sehe sie dies als Signal der familiären Verbundenheit. "Dort, wo ich herkomme und wo meine Wurzeln sind, sollen auch meine Auszeichnungen stehen." Heinzmann erhielt in der Nacht zum Samstag im Europa-Park in Rust einen Radio Regenbogen Award. Sie wurde für ihren aktuellen Hit "In the End" gewürdigt.

Die Pop- und Soulsängerin ist eine der aktuell erfolgreichsten deutschsprachigen Musikerinnen. Ihre Karriere startete 2007 mit einer Castingshow im deutschen Fernsehen, seit 2008 ist sie als Profimusikerin erfolgreich. Sie hat seither viele Musikpreise erhalten, unter anderem auch einen Echo.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kim Kardashian postet heißes Bikinibild - ihr Kommentar dazu verärgert die Fans 
Kim Kardashian im blütenweißen Bikini vor einer Bergkulisse. Eigentlich ein Leckerbissen für ihre Fans. Wäre da nicht ihr merkwürdiger Kommentar dazu... 
Kim Kardashian postet heißes Bikinibild - ihr Kommentar dazu verärgert die Fans 
ZDF-Serien geben den Ton an
Sommerwetter in Deutschland - entsprechend gering war die Resonanz auf das Fernsehprogramm am Freitagabend. Am besten lief es noch für die ZDF-Krimiserien.
ZDF-Serien geben den Ton an
Zufall führte zum Einsatz für obdachlose Frauen
Jutta Speidel ist als Schauspielerin bekannt. Neben ihrem Beruf setzt sich die 64-Jährige für obdachlose Mütter und Kinder an. Ihr Engagement begann mit einer Autopanne.
Zufall führte zum Einsatz für obdachlose Frauen
Als Otto "Schnauze" rief - weil Udo nachts trommelte
Otto plaudert aus dem Nähkästchen: In den 70er Jahren wohnte er mit Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen zusammen. Beide hätten ihn oft nachts nicht schlafen …
Als Otto "Schnauze" rief - weil Udo nachts trommelte

Kommentare