+
Sandra Bullock stellt fest, dass Frauen immer noch oft nur auf Äußerlichkeiten reduziert werden.

Hollywood-Sexismus

Sandra Bullock: "Frauen werden verspottet"

Los Angeles - Frauen werden in Hollywood nicht nur schlechter bezahlt sondern generell diskriminiert. Mit scharfen Worten hat Sandra Bullock (51) das amerikanische Filmgeschäft angegriffen.

Der "Speed"-Star findet, dass Frauen in Hollywood diskriminiert werden - und zwar nicht nur in finanzieller Hinsicht. "Es gibt ein größeres Problem als Geld", sagte sie dem Magazin "Variety". "Das ist nur ein Nebenprodukt." Frauen im Filmgeschäft würden in den Medien verspottet, und es werde über sie gerichtet, sagte die Oscar-Preisträgerin ("Blind Side - Die große Chance"). "Ich scherze immer: 'Pass auf, wir laufen über den roten Teppich, ich werde nach meinem Kleid und meinen Haaren gefragt, während der Mann neben mir Fragen über seine Rolle und politische Themen gestellt bekommt'."

"Ich dachte immer, Frauen und Männer wären gleichberechtigt. Doch vor zehn Jahren dämmerte es mir, das das nicht stimmt. Das hat mich fertig gemacht. Ich würde meinem Sohn gerne erzählen, dass wir gleichberechtigt sind, doch die Wirklichkeit sieht anders aus."

Zuletzt hatten sich Kolleginnen wie Jennifer Lawrence über das ungerechte System in Hollywood ausgelassen.

dpa/hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach schwerem Bühnen-Unfall: Vanessa Mai äußert sich zu ihrem Zustand - und dankt ihren Fans
Vanessa Mai hat sich am Samstag in Rostock bei einer Bühnen-Probe schwer verletzt. Die Sängerin hat sich zu ihrem Gesundheitszustand geäußert.
Nach schwerem Bühnen-Unfall: Vanessa Mai äußert sich zu ihrem Zustand - und dankt ihren Fans
Shawn Mendes über Fußball-Star: „Ich wollte immer wie er sein“
Die Meisten haben bei der Fußball-Weltmeisterschaft ein Land, dem sie die Daumen drücken. Popsänger Shawn Mendes hat gleich zwei Favoriten - und ein Vorbild.
Shawn Mendes über Fußball-Star: „Ich wollte immer wie er sein“
Shania Twain bekennt sich zu Trump - und rudert schnell zurück
„That don't impress me much“ hieß ihr größter Hit. Von einem Shitstorm im Netz ließ sich Shania Twain nun aber doch beeindrucken. 
Shania Twain bekennt sich zu Trump - und rudert schnell zurück
Cremes mit Koffein fördern die Durchblutung der Haut
Kaffee oder Tee? Die Rede ist gerade nicht von anregenden Genussmitteln, sondern von Koffein als Wirkstoff in Kosmetikprodukten. Was bewirkt es in Cremes und Shampoos?
Cremes mit Koffein fördern die Durchblutung der Haut

Kommentare