+
Seit einer Tüte Gummibärchen "läuft" das was: Korrespondent Dirk Sindermann (l) mit Sandra Bullock.

US-Schauspielerin im Interview

Sandra Bullock: "Mein 50. Geburtstag war eine Erleichterung"

München - Hollywood-Star Sandra Bullock über das Leben jenseits der 50, neue Dating-Gerüchte und die Rolle in ihrem neuen Film "Our Brand is Crisis".

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Flirten auch. Jedenfalls bei Sandra Bullock. Seitdem ich ihr beim Interview einen Beutel Gummibärchen verehrte (eigentlich waren sie für Sohn Louis bestimmt, aber Mama hatte einen Bärenhunger drauf), “läuft” da etwas. Als ich sie fragte, ob da neben dem kleinen Mann auch Platz für einen älteren Mann in ihrem Leben sei, wertete Sandra das augenzwinkernd als Heiratsantrag. Ihre Antwort: “Warten wir's ab.” Das war vor 2 Jahren. Zeit also, mal nachzuhaken.

Damals haben Sie mir Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft gemacht. (Sandra kichert). Ich zitiere “Wir werden zusammen alt. Im Seniorenheim. Wir können uns gegenseitig füttern und miteinander herumrollen.”

Sandra Bullock: (unterbricht) Ich meinte damit im Rollstuhl nicht körperlich... (lacht) … oder vielleicht doch.

Ich zitiere weiter: "Es wird eine so gute Beziehung sein. Einfach perfekt."

Bullock: Und?

Jetzt sind meine Gefühle verletzt. Nicht nur lese ich, dass Sie ein weiteres Kind adoptiert haben...

Bullock: Das habe ich auch gehört. Aber es stimmt nicht.

… Sie sind auch in den Armen eines anderen Mannes gesehen worden.

Bullock: Es gibt ein paar Männer um mich herum. Aber es gibt kein “Herumrollen” in dem Sinne, über den wir eben gesprochen haben.

Sie daten also nicht Bryan Randall?

Bullock: (schelmisch): Ich habe von Bryan Randall gehört. Ulkig.

Leben Sie immer noch in New Orleans?

Bullock: Oh ja. Da gehört Louis hin.

Was macht man als alleinerziehende Mutter, wenn der Sohn einen “männlichen” Rat braucht. An wen wenden Sie sich da? An George (Clooney, den langjährigen Freund)?

Bullock:Dazu kann ich Ihnen eine schöne Geschichte erzählen. George hatte mich und eine Gruppe zu seinem Haus in Italien eingeladen. Louis litt unter schwerem Asthma und eines Abends sagte er “Ich muss George und (dessen Busenfreund) Rande (Gerber) finden.” Wir stolperten im Dunkeln durch den Garten wo George und Randy beim Wein saßen. Louis – er war damals 3 – wollte mit ihnen alleine sein. “Mama bleib weg.” Dann stützte er seinen kleinen Ellbogen auf Randes Knie und begann eine Unterhaltung wie sie eben Männer haben. Ich hörte Louis sagen “Weißt du, Rande, ich habe keinen Papa”. Und Randy sagt “Ich habe auch keinen, Lou”. Damit war der Fall erledigt. Louis stand auf und sagte “Komm, Mama, wir gehen zurück”. Ich heulte los (schluchzt theatralisch).

Er hat drei Männer in seinem Leben , die ihn über alles lieben. Sie bringen ihm bei, ein Mann zu sein. Besser als ich es kann, obwohl ich ziemlich maskulin bin.

Wer sind diese drei Männer?

Bullock: Familienmitglieder aller Generationen.

Das mit dem maskulin kann man nicht so stehen lassen. Sie sehen fabelhaft aus.

Bullock: Dank einer Menge Schönheitsoperationen.

Sie scherzen. Es muss an den Genen liegen.

Bullock: Nein, an dem knallengen Kleid, das ich anhabe. Es hält im Moment alles zusammen.

In Ihrem neuen Film “Our Brand is Crisis” spielen Sie eine politische Beraterin, die für den Wahlsieg ihres Klienten alles tut. Und sich selbst vernachlässigt.

Bullock:Sieg ist ihre Sucht. Und Chips, die sie ständig in sich reinstopft.

Leben Sie gesund?

Bullock:Sechs Tage die Woche. Und 24 Stunden esse ich, was immer ich will.

Gibt es Krisen in Ihrem Leben?

Bullock: Jeden Tag. Aber ich meister sie. Solange mein Sohn gesund ist, kann mich so gut wie nichts erschüttern. Obwohl... vor zwei Wochen hätte ich ihn um ein Haar ins Krankenhaus gebracht. Wir haben im Garten mit einem Medizinball gespielt. Ich sollte ihn damit treffen. Habe ich auch. Aber so hart, dass es ihn glatt umgehauen hat. “Oh, mein Gott”, habe ich gedacht, “ich habe ihm den Arm und das Fußgelenk gebrochen”. Wie sollte ich das im Krankenhaus erklären. Am Ende war aber alles gut. Louis ist ein cooles Kid.

Es hat in Ihrem Leben eine große Krise gegeben, nach der man erst wieder Vertrauen aufbauen muss, um eine neue Liebe zu finden.

Bullock: Niemand will verletzt werden und doch passiert es uns allen. Ich hatte das Glück, in Louis einen Maßstab zu finden, der mir jeden Tag anzeigt, wie sehr ich zur Liebe fähig war. Alles mit ihm macht mich glücklich. Kann ich das mit einem anderen Menschen teilen? Ich weiß es nicht. Aber ich schließe es nicht aus.

Wie reagieren Sie, wenn jemand Ihnen weh tut?

Bullock:Ich fühle mich nie als Opfer. Ich stehe darüber. Das habe ich von meiner Mutter. Mit Ärger, Feindseligkeit, Rache tut man sich nur selbst weh.

Und wenn Sie jemand weh tun?

Bullock: Ich habe noch nie jemand ein Leid angetan (lacht schallend). Wenn das passiert ist, ob bewusst oder unbewusst, dann habe ich mein Bestes gegeben, es wiedergutzumachen. Selbst wenn es schwer fällt, jemand ins Auge zu blicken und zu sagen “Du hattest recht und ich lag falsch”. Auch das habe ich von meiner Mutter gelernt.

Würden Sie der Ehe eine zweite Chance geben?

Bullock: Ich möchte “niemals” sagen, aber dann gibt's Ärger. Es ist kein Muss für mich. Einen Partner, der dich liebt und unterstützt ist das ultimative Geschenk – ob man heiratet oder nicht ist unwichtig.

Sie haben die 50 überschritten. Fühlen Sie sich anders als in Ihren 30ern?

Bullock: Mein 50. Geburtstag war fast so etwas wie eine Erleichterung. Ich mache mir nicht mehr Sorgen um Dinge, die mich mit 30 bekümmert haben. Ich habe viel gelernt. Ich erinnere mich, an dem Tag auf die Berge geschaut zu haben. Meine Schwester war da, meine Freundinnen und in mir kam das Gefühl hoch “Ich hab's geschafft”. Als ob eine Last von meinen Schultern gefallen wäre.

Welche Last ist das?

Bullock:All die Sachen, die von einem erwartet werden. Wie man aussehen soll, wie man handeln soll. Ich habe meinen eigenen Wert nicht schätzen können. Ich hatte eine Menge Selbstzweifel. Die Sandy von heute mag ich viel mehr als die vor 20, 30 Jahren. Darum möchte ich das Rad der Zeit nicht zurück drehen. Ich war damals nicht glücklich.

Umso mehr scheinen Sie jetzt Ihr Leben zu genießen.

Bullock:Und wie. Jeden Morgen stehen Louis und ich auf und sagen “Das wird ein guter Tag”. Je älter man wird, desto mehr wird einem klar, dass einem die Zeit davonläuft. Man fragt sich “Warum habe ich die Hälfte meines Lebens damit verbracht, mich mit diesem Sch... abzuplagen?”. Lass uns eine gute Zeit haben. Das ist alles, was mir wichtig ist.

Interview: Dirk Sindermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Rio de Janeiro - Die brasilianische Sängerin des Welthits „Lambada“, Loalwa Braz Vieira (63), ist tot aufgefunden worden. Im ausgebrannten Auto lag ihre verkohlte Leiche.
„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Berlin - Die schlechte Außenwirkung von Sarah Lombardi scheint abzufärben. Wegen eines Selfies mit der 23-Jährigen muss sich jetzt eine Bayern-Spielerfrau viele …
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Der Nachwuchs hat sich Zeit gelassen und ist länger als erwartet im Bauch seiner Mutter geblieben. Doch Donnerstagfrüh hat die Elefantenkuh Manari ihr Junges dann doch …
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht
New York - Mit „Ironic“ hatte sie einen Welthit. Jetzt holte Alanis Morissette die Ironie ein: Anstatt ihr Geld zu vermehren, betrog der Manager der kanadischen Sängerin …
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht

Kommentare