+
Sara Nuru präsentiert eine Sommermoden-Kollektion von C&A.

Sara Nuru braucht keine Fotos in "Vogue"

Berlin - Model Sara Nuru ist auch ohne große Arbeitgeber zufrieden. “Klar hat man Ziele und Träume, aber es muss nicht Victoria's Secret oder die 'Vogue' sein. Das brauche ich nicht, um glücklich zu sein.“

Das sagte die Gewinnerin der Fernsehshow “Germany's Next Topmodel“ zu den Fußstapfen von Jurorin Heidi Klum in einem Vorabbericht der Zeitschrift “In“. Die vergangene Staffel der Sendung hat die 21-Jährige nicht verfolgt. “Ich dachte, wer mich vom Thron stößt, den schau ich mir nicht an“, gab die Siegerin der vierten Staffel zu.

Derzeit versucht Nuru, ihre Karriere abseits der Heimat voranzutreiben. “Ich mache gerade viele Castings im Ausland, will nach Deutschland auch einen anderen Markt erkunden. Ich war jetzt in London und New York. Keiner kennt mich da, und das war auch mal wieder schön“, sagte sie. Das Model outete sich als Pokerfan mit Suchtpotenzial: “Wenn ich einmal gewinne, will ich immer wieder gewinnen.“

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Los Angeles - Der Hollywoodstar Matt Damon hat sich zähneknirschend zur Unterstützung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump bekannt - und die Amerikaner dazu …
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Berlin - Auf der Berliner Fashion Week strahlte Sarah Lombardi mit zahlreichen anderen Promis um die Wette - und verfolgte damit ein ganz bestimmtes Ziel. 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Kommentare