Sara Nuru entdeckt ihre Wurzeln neu

München - Germany's Next Topmodel 2009 Sara Nuru hat ihre äthiopischen Wurzeln neu entdeckt und pflegt auch zuhause noch traditionelle Rituale.

Die 22-jährige gebürtige Münchnerin, die sich als Botschafterin der Äthiopienhilfe “Menschen für Menschen“ engagiert, sagte am Samstagabend beim Festakt zum 30-jährigen Jubiläum der Stiftung: “Den echten Einblick in das Land habe ich erst durch 'Menschen für Menschen' bekommen.“ Sie sei zwar schon früher alle zwei Jahre in den Ferien in Äthiopien gewesen, aber ihre Eltern hätten ihr nur die schönen Seiten des Landes gezeigt.

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

Auch Zuhause würden noch traditionelle Rituale gepflegt: “Wir feiern äthiopische Feste, mit traditioneller Musik und landestypischen Tänzen, tragen die Trachten, essen unsere Nationalgerichte mit den Händen, und feiern jeden Mittwoch mit Weihrauch eine Kaffeezeremonie, wo meine Mutter die Bohnen selber röstet und mahlt.“

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
John F. Kennedy galt schon zu Lebzeiten als Schürzenjäger. Wie ein neues Buch enthüllt, soll er nicht einmal vor der Schwester seiner Frau Jackie die Finger gelassen …
Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit
Der Journalist und Talkshow-Gastgeber findet, dass Deutsche viel romantischer seien als Italiener. Er lebe sehr gern in Deutschland, wundere sich aber über die geringe …
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit

Kommentare