+
Scarlett Johansson sieht Trennungen auch als Neubeginn.

Scarlett Johansson findet Trennungen spannend

Hamburg - Schauspielerin Scarlett Johansson kann Trennungen offenbar etwas Gutes abgewinnen. “Das Ende einer Beziehung ist auch immer ein Neubeginn“, sagte die 24-Jährige dem Magazin “Für Sie“.

Sie nehme sich jedes Mal vor, beim nächsten Mal alles besser zu machen. Ihr neues Album “Break Up“ nahm Johansson zusammen mit dem Folk-Sänger Pete Yorn auf, der darin vor allem seine Trennung verarbeite. Johansson zeigte dafür Verständnis: “Ich habe selber genug Trennungen erlebt - die liefen auch nie ohne Herzschmerz und Drama ab“, sagte sie dem Blatt laut Vorabmeldung.

Die schönsten Dekolletés

Fotostrecke

Seit vergangenem Jahr ist die Schauspielerin (“Lost in Translation“, “Vicky Christina Barcelona“) mit ihrem Kollegen Ryan Reynolds verheiratet. Ihr Partner muss sich demnach auf die künstlerische Verarbeitung von Beziehungskrisen gefasst machen. “Ich warne ihn nicht. Aber ich liebe es, Leuten zu drohen. Vor allem solchen, die mir etwas bedeuten.“

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Betty White wäre gern wieder ein "Golden Girl"
Sie ist seit rund 75 Jahren im Filmgeschäft und wurde durch die Sircom "Golden Girls" weltberühmt. Abgschlossen aber hat sie das Kapitel noch nicht.
Betty White wäre gern wieder ein "Golden Girl"
So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Los Angeles - Die Halbzeitpause des Super Bowls ist jedes Jahr ein besonderes Spektakel. Dieses Jahr wird Lady Gaga die Ehre zuteil durch die Show zu führen. Was …
So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen
Sarah Lombardi hat turbulente Monate hinter sich. Jetzt will sie als Sängerin wieder voll durchstarten.
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen

Kommentare