+
Scarlett Johansson am Mittwoch in Hollywood bei der Premiere des Superhelden-Films "The Avengers".

Scarlett Johansson klagt über "Paranoia" wegen Nacktfotos

New York - Scarlett Johansson treibt nach eigener Aussage noch immer die Sorge um, dass unzählige Menschen sie nackt gesehen haben könnten.

Anlass dafür ist ein Hackerangriff auf ihr E-Mail-Account im vergangenen Jahr, bei dem für ihren Ex-Ehemann Ryan Reynols geschossene Nacktfotos gestohlen wurden und anschließend im Internet landeten, wie die Schauspielerin im Gespräch mit dem Magazin “Vogue“ bekannte. Wenn Sie abends ausgehe, habe sie daher das “paranoide“ Gefühl, dass die Leute im Restaurant sie ihm Evakostüm gesehen hätten. Trotz alledem wolle sie kein Mitleid, erklärte die 27-Jährige. Sie komme zurecht, indem sie einfach “alles ausblendet.“ So lese sie wegen der Sache inzwischen keine Klatschgeschichten mehr über sich. Ignoranz sei Glück, erklärte Johansson dazu.

Die schönsten Promi-Popos

Die schönsten Promi-Popos

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Zum Geburtstag ein Riesenständchen: Nicole Kidman bekam dies von ihrem Ehemann Keith Urban geschenkt.
Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen
Jedes Jahr kommen sie von überall her, um die Sonnenwende zu feiern: Esoteriker und Neugierige tanzten zum Sonnenaufgang in Stonehenge.
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen
Schminktipp fürs nächste WM-Spiel der Deutschen
Ob im WM-Trikot oder mit einer Deutschlandflagge auf der Backe: Fußballfans rüsten sich für das nächste Spiel der deutschen Nationalmannschaft. So passt auch das …
Schminktipp fürs nächste WM-Spiel der Deutschen
Paul McCartney kündigt neues Album an
Wenn eine Pop-Legende wie Paul McCartney Geburtstag feiert, erwartet man als Fan nicht unbedingt selbst ein Geschenk. Doch diesmal, zum 76. des Ex-Beatles, kommt es so: …
Paul McCartney kündigt neues Album an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.