+
Daniel Brühl ist momentan in der Verfilmung zum Fall von Amanda Knox "Die Augen des Engels" zu sehen.

Auch international erfolgreich

Daniel Brühl wünscht sich Nachwuchs

Hamburg - Der Schauspieler arbeitet an seiner internationalen Karriere in "Die Augen des Engels" und spricht über seinen Kinderwunsch.

Schauspieler Daniel Brühl („Good bye, Lenin!“) wünscht sich Nachwuchs. „Ich habe ja noch keine Kinder, aber das ist auch etwas, was ich noch vorhabe“, sagte er dem Magazin „Gala“. Der 36-Jährige ist seit viereinhalb Jahren mit seiner Freundin Felicitas Rombold zusammen. Ob die beiden schon konkrete Baby-Pläne schmieden, wollte Brühl nicht verraten. „Aber es ist natürlich schon etwas, worüber ich mir Gedanken mache. In meinem Umfeld bekommen gerade alle Nachwuchs.“

Dafür hat Daniel Brühl in den letzten Jahren an seiner internationalen Karriere gearbeitet: Aktuell ist er in „Die Augen des Engels“ zu sehen, einem Film über den Fall Amanda Knox.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nicht mehr blond? Daniela Katzenberger schockt Fans mit neuer Frisur
Die Fans haben Daniela Katzenberger (30) mit ihren typisch blonden, langen Haaren kennen und über die Jahre lieben gelernt. Damit ist jetzt Schluss.
Nicht mehr blond? Daniela Katzenberger schockt Fans mit neuer Frisur
Taylor Swift spendet nach Sieg vor Gericht
Die Sängerin solidarisiert sich nach leidlicher eigener Erfahrung mit den Opfern sexueller Übergriffe und unterstützt sie mit einem großzügigen Geldbetrag.
Taylor Swift spendet nach Sieg vor Gericht
Eckiges Gesicht mit zwei Rougefarben schminken
Mit Rouge lassen sich die Gesichtskonturen hervorheben. Wer ein eher eckiges Gesicht hat, verwendet dabei am besten unterschiedliche Farbtöne. Ein Experte erklärt, wie …
Eckiges Gesicht mit zwei Rougefarben schminken
Taylor Swift spendet nach Sieg vor Gericht für guten Zweck
Kurz nach ihrem Sieg in einem Grapschprozess setzt US-Sängerin Taylor Swift ihr Versprechen um, Geld für Opfer sexueller Gewalt zu spenden.
Taylor Swift spendet nach Sieg vor Gericht für guten Zweck

Kommentare