Schauspieler Romuald Pekny im Alter von 87 Jahren gestorben

Wien - Romuald Pekny, langjähriges Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele, ist tot. Der österreichische Schauspieler sei am Freitag im Alter von 87 Jahren in Linz gestorben, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA.

Pekny galt als Charakterdarsteller mit breitem Repertoire und war in vielen bedeutenden Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz Zuhause. Seit 1958 gehörte er ununterbrochen zum Ensemble der Münchner Kammerspiele, wo er in mehr als 50 Rollen auf der Bühne stand.

Pekny wurde am 1. Juli 1920 als Sohn eines Justizbeamten in Wien geboren, später machte er dort am renommierten Max-Reinhardt-Seminar seine Schauspielausbildung und spielte häufig im traditionsreichen Wiener Burgtheater. Er wurde unter anderem mit dem Grillparzer-Ring, der Kainz-Medaille und einem Theater-Ehrenpreis des bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet. 1981 ernannte ihn der österreichische Bundespräsident zum Kammerschauspieler. (dpa/lby)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Sex-Video: Pietro Lombardi postet wütendes Statement
Köln - Pietro Lombardi muss zur Zeit einiges verkraften. Da kann ein bisschen Ablenkung nicht schaden. Nach einigen heißen Gerüchten stellt Pietro jetzt klar, wie es um …
Nach Sex-Video: Pietro Lombardi postet wütendes Statement
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Pink schmeißt „Große-Schwester-Party“ für ihre ältere Tochter
Los Angeles - Süße Überraschung für ihre Tochter Willow: Wenige Wochen nach der Geburt ihres Sohnes hat Sängerin Pink für ihre Tochter eine Party veranstaltet.
Pink schmeißt „Große-Schwester-Party“ für ihre ältere Tochter
Fabian Hambüchen erhält Orden beim Semperopernball
Er ist ein Sportler mit Stehvermögen und Biss, sein Lebensweg sei "unglaublich". So begründet zumindest der Bühnenverein die Entscheigung für den diesjährigen …
Fabian Hambüchen erhält Orden beim Semperopernball

Kommentare