+
Ashley Judd verzichtet auf eine Kandidatur für den US-Senat.

US-Schauspielerin sagt ab

Ashley Judd geht doch nicht in die Politik

Frankfort/USA - US-Schauspielerin Ashley Judd hat Planspielen ein Ende bereitet, sie könnte bei der nächsten Senatswahl gegen den republikanischen Minderheitsführer Mitch McConnell antreten.

Sie teilte den Verzicht auf eine Kandidatur am Mittwoch über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Vergangene Woche hatte die 44-jährige Schauspielerin signalisiert, sie nähere sich einer Entscheidung darüber, ob sie 2014 für den Senatssitz Kentuckys kandidieren wolle. Sie hatte sich dazu mit mehreren ranghohen Demokraten getroffen, für die ein Sieg über McConnell ein großer Prestigeerfolg wäre.

McConnells Sitz ist einer von 14 republikanischen, die im kommenden Jahr zur Wahl stehen. Die Demokraten von Präsident Barack Obama müssen 21 Senatssitze verteidigen. Sie hoffen, ihre Mehrheit von derzeit 55 Sitzen zu halten oder ausbauen zu können.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stefan Raab gibt jungen Gründern Erfolgstipps
Seit seinem Abschied vom Fernsehen hat sich der Entertainer in der Öffentlichkeit rar gemacht. Jetzt aber ist Stefan Raab in München mal wieder aufgetaucht - und die …
Stefan Raab gibt jungen Gründern Erfolgstipps
Prinz Harry tritt mit Freundin Meghan öffentlich auf - Meilenstein?
Prinz Harry (33) ist mit seiner Freundin Meghan Markle (36) gemeinsam öffentlich aufgetreten - allerdings saßen sie bei der Eröffnung der „Invictus Games“, einem …
Prinz Harry tritt mit Freundin Meghan öffentlich auf - Meilenstein?
Melania Trump trifft Prinz Harry
Die First Lady ist wegen der Invictus Games nach Kanada gekommen - ohne ihren Mann. Bei der Eröffnungsfeier saß sie neben Prinz Harry.
Melania Trump trifft Prinz Harry
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Der Schweizer Musiker DJ BoBo ist auch 25 Jahre nach seinem ersten Hit „Somebody Dance With Me“ noch lange nicht bühnenmüde.
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne

Kommentare