+
Ashley Judd verzichtet auf eine Kandidatur für den US-Senat.

US-Schauspielerin sagt ab

Ashley Judd geht doch nicht in die Politik

Frankfort/USA - US-Schauspielerin Ashley Judd hat Planspielen ein Ende bereitet, sie könnte bei der nächsten Senatswahl gegen den republikanischen Minderheitsführer Mitch McConnell antreten.

Sie teilte den Verzicht auf eine Kandidatur am Mittwoch über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Vergangene Woche hatte die 44-jährige Schauspielerin signalisiert, sie nähere sich einer Entscheidung darüber, ob sie 2014 für den Senatssitz Kentuckys kandidieren wolle. Sie hatte sich dazu mit mehreren ranghohen Demokraten getroffen, für die ein Sieg über McConnell ein großer Prestigeerfolg wäre.

McConnells Sitz ist einer von 14 republikanischen, die im kommenden Jahr zur Wahl stehen. Die Demokraten von Präsident Barack Obama müssen 21 Senatssitze verteidigen. Sie hoffen, ihre Mehrheit von derzeit 55 Sitzen zu halten oder ausbauen zu können.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schweizer Modeschöpferin de Carouge gestorben
Christa de Carouge, die bekannteste Modedesignerin der Schweiz, ist im Alter von 81 Jahren gestorben.
Schweizer Modeschöpferin de Carouge gestorben
Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen
Wer beeinflusst wem im Internet? Für Schaupielerin Veronica Ferres ist die Privatsphäre tabu.
Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen
Zu dick für einen Job? Topmodel postet Oben-ohne-Foto, um das Gegenteil zu beweisen
Nina Agdal, Ex-Freundin von Hollywood-Superstar Leonardo di Caprio, bekam eine Absage von einem Modemagazin und reagierte darauf souverän.
Zu dick für einen Job? Topmodel postet Oben-ohne-Foto, um das Gegenteil zu beweisen
Imagewandel der Jogginghose: Auf dem Weg in jede Lebenslage
Auf dem Modemarkt tummeln sich immer mehr Jogginghosen, die mit weitem Schlabberlook und billigem Material nichts mehr zu tun haben. Stilexperten bleiben aber weiter …
Imagewandel der Jogginghose: Auf dem Weg in jede Lebenslage

Kommentare