+
Elaine Stritch ist mit 89 Jahren gestorben.

Mit 89 Jahren

Schauspielerin Elaine Stritch gestorben

New York - 70 Jahre lang stand sie auf der Bühne oder vor der Kamera - mit Stars wie Winona Ryder und Richard Gere. Jetzt ist die US-Schauspielerin Elaine Stritch im Alter von 89 Jahren gestorben.

Die US-Schauspielerin und Sängerin Elaine Stritch ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Wie US-Medien am Donnerstag unter Berufung auf einen engen Freund berichteten, starb sie in ihrem Haus in Birmingham im Bundesstaat Michigan.

Stritch konnte in diesem Jahr ihr siebzigjähriges Jubiläum als Schauspielerin feiern. Sie trat anfangs auf der Bühne auf, auch am Broadway. Schon 1948 hatte sie eine erste Fernsehrolle und 1956 kam auch ihr erster größerer Film, „The Scarlet Hour“. Einen viel beachteten Auftritt hatte Stritch unter anderem im Stück "Who's Afraid of Virgnia Woolf" ("Wer hat Angst vor Virginia Woolf?") des US-Dramatikers Edward Albee. Im Lauf ihrer Fernsehkarriere gewann sie drei Emmys, darunter einen für ihre Rolle als Mutter von Alec Baldwin in der Comedy-Serie „30 Rock“

Sie spielte bei „Trapper John, M.D.“ und der „Bill Cosby Show“ mit und auch in den Filmen „September“ von Woody Allen und an der Seite von Winona Ryder und Richard Gere in „Es begann im September“.

Stritch hatte fast bis zum Schluss gearbeitet. Der Broadway will zum Gedenken an Stritch am Freitagabend eine Minute lang innehalten

dpa/AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
It-Girl Sophia Thomalla (28) nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt stets gerade heraus, wie sie denkt. Mit Komikerin Carolin Kebekus (38) hat sie scheinbar noch eine …
Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Gegen alle Widerstände: Die Modedesignerin will in einer fünfteiligen Reality-Doku Frauen begleiten, die ihre Jobs aufgeben, um sich selbständig zu machen.
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Rätsel: Wo ist das? Man hat es schön gemütlich, ist aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt …
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“.
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.