300.000 Euro im Monat für Berlusconi-Ex

Mailand - Silvio Berlusconi soll seiner Ex nach der Scheidung angeblich 300.000 Euro monatlich zahlen. Ist der Rosenkrieg zwischen Italiens Ministerpräsident und seiner Noch-Frau damit vorbei?

Teure Scheidung: Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi (73) hat sich mit seiner Noch-Ehefrau Veronica Lario (53) angeblich über die Unterhaltszahlungen geeinigt. Veronica Lario solle 300.000 Euro im Monat erhalten und lebenslang in der Luxusvilla “Belvedere Visconti di Modrone“ wohnen dürfen, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Dienstag, nannte dafür aber keine Quellen.

Berlusconi: Kleiner Mann ganz groß

Silvio Berlusconi: Seine Affären und Skandale

Dies sei das Ergebnis einer fünfstündigen Sitzung vor dem Scheidungsrichter am vergangenen Wochenende, hieß es weiter. Ursprünglich hatte Lario von ihrem Mann 43 Millionen Euro pro Jahr verlangt. Das wären mehr als 3,5 Millionen Euro im Monat. Berlusconi wollte zunächst lediglich 200.000 Euro im Monat zahlen. Der Rosenkrieg im Hause Berlusconi war vor circa einem Jahr ausgebrochen, als die italienische First Lady über eine römische Tageszeitung bekanntgab, dass sie sich scheiden lasse.

Berlusconi und seine Schönheiten

Staatsaffäre - Berlusconi und seine Schönheiten

Hintergrund war die international bekannte Schwäche ihres Gatten für schöne Frauen, wobei die bis heute ungeklärte Beziehung des Cavaliere zu einer damals noch minderjährigen neapolitanischen Schülerin das Fass zum Überlaufen gebracht hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump als Wachsfigur in Madrid
Selbst als Wachsfigur sorgt Donald Trump bei seinen Gegnern für Empörung - für nackte Empörung.
Trump als Wachsfigur in Madrid
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Eine Show zu seinen Ehren hat Diego Maradona in Neapel zum Anlass genommen, seinen Sohn um Entschuldigung zu bitten.
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Schnickschnack liegt im Trend - und mit ihm ist wieder dekorativer Stauraum gefragter denn je. Oder die Sachen werden arrangiert. Es muss natürlich so aussehen, als sei …
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot
Berlin - Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, doch Mama und Facebook-Chefin Sheryl Sandberg bleibt hart: Sie seien noch zu jung für das soziale …
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot

Kommentare