+
Ulrich Matschoss

Mit 96 gestorben

"Schimanskis Chef" Ulrich Matschoss tot

Hannover - Als Chef von Ruhrpott-Kommissar Schimanski wurde er bekannt: Der Fernseh-Schauspieler Ulrich Matschoss ist tot. Er starb bereits am Montag im Alter von 96 Jahren.

Das berichtete seine Agentur in München am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Matschoss war unter anderem in den 80ern im ARD-„Tatort“ aus Duisburg zu sehen. Dort spielte er Kriminaloberrat Karl „Klops“ Königsberg, den väterlichen Vorgesetzten von TV-Ermittler Horst Schimanski (Götz George). Auch in den Krimis „Ein Fall für Zwei“ und „Der Alte“ wirkte Matschoss mit. Außerdem stand er auf mehreren Theaterbühnen, etwa dem Thalia Theater in Hamburg.

Als Matschoss' „Herzendreh“ bezeichnete eine Sprecherin seiner Agentur den Hollywood-Film „Red Corner“ (1997). Matschoss drehte ihn im Alter von 80 Jahren mit Richard Gere. Seine letzte Rolle hatte der Schauspieler 2007 in dem Fernsehfilm „Die Entführung“ an der Seite von Heiner Lauterbach.

Der im nordrhein-westfälischen Wanne-Eickel geborene Matschoss hinterlässt drei Söhne. Er lebte zuletzt in der Lüneburger Heide, wo er an diesem Montag starb.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Welche Kleidung muss in die Wäscherei?
Ein Soßenfleck auf dem Jackett oder auf der teuren Bluse? Dann sollte das gute Stück nicht vorschnell in der eigenen Waschmaschine landen. Manche Kleidungsstücke …
Welche Kleidung muss in die Wäscherei?
Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
„Jennifer Rostock“-Sängerin Jennifer Weist genießt derzeit eine Band-Pause und ihren Sommerurlaub in der Sonne. Mit heißen Urlaubsgrüßen entzückt sie ihre Fans.
Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
Udo Lindenberg gratuliert Otto zum 70.
"Otto ist ein Mann für heute, morgen und übermorgen." Sagt sein Freund und Kollege Udo Lindenberg.
Udo Lindenberg gratuliert Otto zum 70.
Erfolg für Xavier Naidoo in Antisemitismus-Prozess
Bei einer öffentlichen Veranstaltung in Bayern bezeichnete eine Referentin den Sänger Xavier Naidoo als Antisemiten. Der Musiker geht dagegen juristisch vor - und …
Erfolg für Xavier Naidoo in Antisemitismus-Prozess

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.