+
Der tschechische Schlagersänger Karel Gott (mitte) tritt mit Lenin-Bart und Brille im neuen Musikvideo "Identity" seines Kollegen O. Brzobohaty auf. Mit Bart und Brille ist er kaum wiederzuerkennen.

Leninbart und Brille

Erkennen Sie diesen Schlagerstar?

Prag - Eigentlich kennen diesen Schlagerstar Millionen. Doch mit Leninbart und Brille ist er kaum wiederzuerkennen. Wissen Sie, welcher Sänger sich hier verwandelt hat?

So hat wohl noch keiner den tschechischen Schlagersänger Karel Gott gesehen: Mit Leninbart und Brille spielt der 76-Jährige eine Gastrolle im neuen Musikvideo „Identity“ seines Kollegen Ondrej Brzobohaty (32). Das teilte die Plattenfirma Supraphone am Donnerstag mit. An der Seite des Schlagersängers ist die Miss World des Jahres 2006, Tatana Kucharova, zu sehen. Gedreht wurde in einer Prager Cocktail-Bar. Der Musiker sei nicht wiederzuerkennen, merkte eine Boulevardzeitung an: „In dieser Montur könnte der Sänger in Ruhe im Supermarkt einkaufen gehen - niemand würde um ein Autogramm bitten.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Harleys so weit das Auge reicht, heißt es an diesem Wochenende in Hamburg. Die dreitägigen "Harley Days" sind Deutschlands größtes Harley-Davidson-Biker-Treffen. Bei …
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Sie hatten sich beim Dreh von "Game of Thrones" kennengelernt. Dort verliebten sich Kit Harington und Rose Leslie ineinander. Jetzt wird geheiratet - im Familienschloss …
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.