Schlechte Mode-Noten für Britney Spears

- Los Angeles - Die amerikanische Popsängerin Britney Spears führt in diesem Jahr die Blackwell-Liste der «am schlechtesten angezogenen Frauen» an, gefolgt von der Schauspielerin Mary-Kate Olsen und Sängerin Jessica Simpson.

Das gab der scharfzüngige Stil- Kritiker und frühere Modedesigner Richard Blackwell in Los Angeles bekannt. Im vergangenen Jahr stand TV-Star Nicolette Sheridan aus der Fernseh-Hitserie «Desperate Housewives» an der Spitze der verhassten Liste.

Bereits zum 46. Mal verteilte Blackwell Seitenhiebe für die Garderobe prominenter Frauen. Unter den unmodischen «Top Ten» platzierten sich unter anderem die Schauspielerinnen Eva Longoria, Lindsay Lohan und Renee Zellweger sowie die Sängerinnen Mariah Carey und Shakira. Auch Busenstar Anna Nicole Smith und Hotelerbin Paris Hilton fanden keine Gnade.

Pop-Queen Spears kann sich nun mit dem von Blackwell verliehenen Beinamen «Lolita - mit den besten Jahren hinter sich» schmücken. Zellweger wurde als «angemalter Kürbis» abgekanzelt und Shakira kam als «hoffnungslos» schlecht weg. Der gerade von Ehemann Nick Lachey getrennten Jessica Simpson empfahl der Kritiker, sie solle sich auch von ihrem Modeberater scheiden lassen. 2005 sei in punkto Mode ein ausgesprochen schlechtes Jahr gewesen, lautete die Bilanz des Stil-Kritikers.

Doch Blackwell zeigte sich auch gnädig: Nicole Kidman, die schon im vergangenen Jahr für ihren guten Geschmack gelobt wurde, schaffte es erneut auf die Liste der am besten angezogenen Stars. Auch Reese Witherspoon, Kirsten Dunst und Scarlett Johansson erhielten die Zustimmung des Modekritikers.

Auch interessant

Kommentare