+
Lindsay Lohan musste sich für ihre Darstellung von Liz Taylor teils vernichtende Kritik gefallen lassen.

Darstellung "lächerlich"

Lindsay Lohan fällt als Liz Taylor durch

New York - Lange war auf „Liz & Dick“ gewartet worden, jetzt gibt es schlechte Noten für Lindsay Lohan: Die 26-Jährige ist für ihre Darstellung von Elizabeth Taylor heftig kritisiert worden.

Der am Sonntagabend (Ortszeit) im US-Fernsehen ausgestrahlte Zwei-Stunden-Film habe zwar „einige glanzvolle Momente“ gehabt, Lohans Darstellung sei aber „dünn“ oder gar „lächerlich“ gewesen. Dabei hatte sich Lohan über Twitter noch so gerührt gezeigt: „Eins zu sein mit einer der unglaublichsten Frauen der Welt war aufregend und den ganzen Schmuck zu tragen auch nicht so übel.“

Die Szene, in der die Taylor vom Tode ihres zweifachen Ehemannes Richard Burton erfuhr, sei „eher witzig als ergreifend“ gewesen, schreibt der „Hollywood Reporter“. „Entertainment Weekly“ meint: „Sie kann Liz nicht.“ Und „E-Online“ bekennt zwar: „Es war nicht alles schlecht.“. Aber Lohan habe Gefühle kaum darstellen können. Zudem habe die Amerikanerin Probleme mit Taylors englischen Akzent gehabt: „Sagen wir es mal so: Wenn Sie ein Trinkspiel gespielt und jedes Mal einen Schnaps genommen hätten, wenn Lindsay in ihren amerikanischen Akzent zurückfiel, wären Sie jetzt wohl im Krankenhaus.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare