+
Helmut Schleich (als Franz Josef Strauß) beim Derblecken

Schleich erhält Deutschen Kleinkunstpreis

Mainz - Der Münchner Helmut Schleich ist vom Mainzer Theater Unterhaus als bester Kabarettist des Jahres ausgezeichnet worden.

Insgesamt vergab das Haus den deutschsprachigen Kleinkunstpreis am Sonntagabend in fünf Kategorien. Er ist mit 25 000 Euro dotiert. Für die Jury parodiert Schleich Gott und die Welt, „bis man sie erkennt“. Besonders gern verkörpert der Kabarettist nach eigenen Angaben den früheren bayerischen CSU-Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß.

Einer der Preisträger des Vorjahres, der Kabarettist Georg Schramm, führte durch den Abend. Eine vom Unterhaus berufene Fachjury hatte die Preisträger ausgewählt. Neben 5000 Euro pro Kategorie besteht die Auszeichnung aus einer Nachbildung der legendären Glocke, mit der jede Vorstellung in dem Kleinkunsttheater eingeläutet wird. Der Deutsche Kleinkunstpreis wird seit 1972 alljährlich verliehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mittel gegen Liebeskummer? So lenkt sich Sylvie Meis vom Beziehungs-Aus ab
Noch im Sommer präsentierten sich Sylvie Meis und ihr damaliger Verlobter Charbel Aouad als strahlendes Paar – doch im Oktober war alles aus.
Mittel gegen Liebeskummer? So lenkt sich Sylvie Meis vom Beziehungs-Aus ab
"Hollywood-Hingsen" tanzt zum 60. in der Semperoper
Er ist wohl der spektakulärste Fehlstarter der Leichtathletik- Geschichte. Bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul zuckt Jürgen Hingsen dreimal zu früh - und wird zum …
"Hollywood-Hingsen" tanzt zum 60. in der Semperoper
Schwangere Premierministerin löst Strick-Boom aus
Neuseeland ist anders. Die Premierministerin ist jung und schwanger, und die Bürger stricken.
Schwangere Premierministerin löst Strick-Boom aus
Überraschende Veränderung: So sieht Karl Lagerfeld nicht mehr aus
Karl Lagerfeld, ein Urgestein der Modebranche. Seit über zwei Jahrzehnten sieht man ihn im unverkennbaren „Zaren“-Look: grauer Pferdeschwanz, hoher „Vatermörderkragen“, …
Überraschende Veränderung: So sieht Karl Lagerfeld nicht mehr aus

Kommentare