+
Foto: Alessandro Di Marco

Schlichte Kleider: Cut-Outs wirken edel

Haut, die durch freie Stellen am Kleid herausblitzt: Das ist der Renner in diesem Sommer. Man nennt diesen Trend "Cut-Out".

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - In diesem Sommer verleihen Cut-Outs vielen Kleidern einen verführerischen Touch. Die Stücke mit den freigelassenen Partien sollten aber mit Bedacht ausgewählt werden.

Bei schlichten Schnitten und unifarbenen Stoffen wirkten Cut-Outs edler. Das erklärt der Modeberater Andreas Rose. Sind nur Partien an den Schultern zu sehen, ist das Kleid auch alltagstauglich. Bei Cut-Outs an den Seiten, am Bauch oder Rücken sollten Trägerinnen bedenken, dass mitunter Problemzonen ins Blickfeld geraten, so der Experte. Und freie Stellen am Rücken verlangen, dass der BH nicht zu sehen ist. Klebepads können dann helfen.

Blogpost Andreas Rose

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Avelina Boateng: Meine Brüder haben mich unterschätzt
Ihre Brüder kicken, sie singt: Avelina Boateng ist ihren ganz eigenen Weg gegangen.
Avelina Boateng: Meine Brüder haben mich unterschätzt
Mel Gibson erneut Vater geworden
Regisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Damit hat er nun ein Kind mehr als Schauspielkollege Clint Eastwood, wie er erst kürzlich im Scherz feststellte.
Mel Gibson erneut Vater geworden
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert wirbt in Düsseldorf für mehr Meeresschutz
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema. Der prominente Gast vom Mittelmeer lobt einen Preis zum Schutz der Meere aus - …
Fürst Albert wirbt in Düsseldorf für mehr Meeresschutz

Kommentare