Katalonien: Madrid will Regionalregierung absetzen

Katalonien: Madrid will Regionalregierung absetzen
+
Jackie Chan in Cannes

Schluß mit Action: Jackie Chan (58) ist "sehr, sehr müde"

Cannes - Er ist einer der größten Action-Helden unserer Zeit, hat sich in unzähligen Filmen so ziemlich jeden Knochen gebrochen, den es im menschlichen Körper gibt. Jetzt hat Jackie Chan seinen letzten Stunt gedreht.

Die körperliche Anstrengung ist einfach irgendwann zu viel. Mit 58 Jahren hat Martial-Arts-Ikone Jackie Chan laut der "Daily Mail" offiziell seinen Rückzug aus dem Action-Genre bekannt gegeben. Auf dem Filmfestival in Cannes, wo er den Streifen "Chinese Zodiac" vorstellte, erklärte er: "Ich bin einfach nicht mehr jung. Ich bin sehr, sehr müde. Dies ist mein letzter Action-Film."

Außerdem mache es ihm aufgrund der zunehmenden Gewalt auf der Welt keinen Spaß mehr, solche Filme zu drehen, fügte Chan hinzu: "Es ist ein Dilemma. Ich mag das Kämpfen, ich mag Action. Aber ich mag keine Gewalt." Seine Entscheidung sei endgültig, so Chan. Er wolle in Zukunft ernsthaftere Rollen annehmen. "Ich will mein Image loswerden. Ich will, dass das Publikum weiß, dass ich auch schauspielern kann."

Der in Hongkong geborene Chan ist berühmt für seine waghalsigen und teilweise lebensgefährlichen Stunts, für die er sich nur selten doubeln ließ. Zahlreiche Verletzungen waren die Folge. So kostete ihn der Film "Armour of God" (1987) fast das Leben, als er von einem Baum fiel und auf dem Kopf landete. Seitdem ist er schwerhörig und hat ein Loch im Kopf, das mit einem Plastikstopfen versiegelt ist. Er wäre bei Dreharbeiten beinahe erstickt, fast im Rollstuhl gelandet, brach sich allein die Nase dreimal, hätte um ein Haar ein Auge verloren und kann sein linkes Fußgelenk nicht mehr zum Absprung nutzen, weil er es so oft gebrochen hat, dass es mittlerweile zu instabil ist.

Chan begann in den frühen 70ern als Stuntman an der Seite seines großen Vorbilds, Bruce Lee. 1978 wurde er in Asien zum Star, der internationale Durchbruch kam 1994 mit seinem ersten Hollywood-Streifen "Rumble in the Bronx". Es folgten unter anderem die extrem erfolgreiche "Rush Hour"-Trilogie und "Shanghai Noon" (2000,  Fortsetzung: "Shanghai Knights" (2003)).

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare