+
Schriftsteller Ken Follet: Sein Buch "Eisfieber" wurde vom ZDF verfilmt und ist als Zweiteiler am 26./27. Januar 2010 zu sehen.

Schriftsteller Ken Follet mag starke Frauen

München - Seine Bücher faszinieren durch fantasievolle und spannende Schreibweise. "Die Säulen der Erde" oder "Eisfieber" sind Bestseller. Autor Ken Follet weiß was die Leser wollen.

München - Ken Follett mag starke Frauen Bestseller-Autor Ken Follett hat eine Schwäche für starke Frauen. Er schreibe gern über Frauen, denen er verfallen würde, die glamourös, aufregend und sexy seien, sagte er der Illustrierten “Bunte“. Auch seine eigen Frau Barbara tauche in allen seinen Büchern auf: “Die meisten Heldinnen haben gute oder schlechte Eigenschaften von ihr“, erklärte der Schriftsteller. Weibliche Bösewichte findet er spannend. Sie seien viel interessanter als männliche, sagte der 50-Jährige. Im eigenen Leben mag es der Autor, der mit Werken wie “Die Nadel“ oder “Die Säulen der Erde“ bekannt wurde, aufregend. Er lebe nach dem Motto: “Alles außer Mäßigung. Das wäre der Weg zur Langeweile“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
München - War sein Löffel-Verbiegen doch keine Illusion? Ein jetzt freigegebener Geheimbericht enthüllt, dass das CIA einst die paranormalen Fähigkeiten von Uri Geller …
Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Berlin - Auf der Fashion Week verriet Sarah Lombardi, was wirklich zwischen ihr und Affäre Michal T. läuft und wie sie die aktuelle Situation zwischen sich und …
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“
München - Auch 20 Jahre nach seiner Gründung muss der Verein „Horizont“ obdachlosen Frauen und Kindern in München helfen - mehr denn je. Die tz traf Jutta Speidel zum …
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“

Kommentare