+
George Clooney und seine Frau Amal Clooney.

Teure Nähe

So schützen die Clooneys ihre Privatsphäre

Laglio - Hollywoodstar George Clooney (53) und seine Frau Amal Clooney (37) wollen in ihrer Villa am italienischen Comer See nicht gestört werden. Deshalb genießen sie dort einen besonderen Schutz.

Wer sich der Villa des US-Schauspielers im norditalienischen Laglio zu Fuß oder mit dem Boot auf weniger als 100 Meter nähert, muss mit einer Geldstrafe rechnen, sagte Bürgermeister Roberto Pozzi am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte entsprechende Medienberichte. Für aufdringliche Fans, Neugierige oder Paparazzi können demnach Strafen von bis zu 500 Euro fällig werden.

„Wir haben diese Regelung bereits im dritten Jahr, vergangene Woche habe ich sie für dieses Jahr neu unterschrieben“, sagte Pozzi. Die rund 900 Einwohner der kleinen Stadt am Comer See sind allerdings von den strengen Regeln ausgenommen. Und bislang sei noch keine einzige Strafe tatsächlich verhängt worden, erklärte Pozzi.

Clooney besitzt seit etwa zehn Jahren eine Villa direkt am Comer See. Im vergangenen Jahr hatten der Hollywoodstar und die aus dem Libanon stammende Anwältin Amal Clooney sich in Venedig das Ja-Wort gegeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare