Schumi schwärmt vom Eheglück

München - Ex-Rennfahrer Michael Schumacher bezeichnet seine Ehe nach mehr als 14 Jahren als “mehr als glücklich“.

“Unsere Liebe ist nach wie vor ungebrochen und sehr intensiv, voller Zuneigung“, sagte er der Illustrierten “Bunte“. Seiner Frau Corinna gehe es gut. Sie habe mit ihrem Pferdestall ihre Berufung gefunden und sei sehr erfolgreich. “Sie hat da meinen vollsten Respekt. Mir macht es Spaß, sie so glücklich zu sehen“, sagte der siebenfache Formel-1-Weltmeister.

In seiner Freizeit beschäftigt sich Schumacher gleich doppelt mit Fußball: Zum einen ist er aktiv bei dem schweizerischen Club FC Echichens, wie er berichtete. Im Durchschnitt schieße er pro Spiel zwei Tore. Außerdem sammelt der Ex-Rennfahrer Fußballschuhe.

Schumacher erinnerte sich zudem an eine Begegnung mit Michael Jackson im Jahr 2006 in Bahrain: Es habe ihn erstaunt, wie unsicher der Star im Alltag gewirkt habe, sagte Schumacher. Jackson sei absolut sportbegeistert gewesen und habe ihn um ein Autogramm gebeten.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Der Alte" ist wieder vorne
Die ZDF-Krimi-Serie "Der Alte" ist Quoten-Siege gewohnt. Auch am Freitagabend konnte sie sich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Auf dem zweiten Platz landete ein …
"Der Alte" ist wieder vorne
Natalie Portman boykottiert Preisverleihung aus Protest gegen Netanjahu
Die US-israelische Schauspielerin Natalie Portman will nicht als Unterstützerin von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wahrgenommen werden.
Natalie Portman boykottiert Preisverleihung aus Protest gegen Netanjahu
Sting nervös vor Geburtstagskonzert für Queen
Der britische Musiker Sting ist große Auftritte gewohnt. Aber auch er hat vor dem anstehenden Geburtstagskonzert für Queen Elizabeth II. etwas Lampenfieber. Sorgen …
Sting nervös vor Geburtstagskonzert für Queen
Spardruck bei ARD verunsichert freie Mitarbeiter
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat Angebote im Fernsehen, Radio und Internet. Muss das Programm künftig eingeschränkt werden? Eine große Gruppe unter den …
Spardruck bei ARD verunsichert freie Mitarbeiter

Kommentare