+
Sebastian Koch

Schwabe Sebastian Koch: "Hochdeutsch ist wie Fremdsprache"

Frankfurt/Main - Sebastian Koch (49) ist zur Schauspielerei gekommen, weil er damit auch seinen schwäbischen Akzent loswerden wollte. “Das ist wie eine Fremdsprache lernen“.

Das sagte der in Stuttgart aufgewachsene Koch am Montag dem Hörfunksender hr2-kultur. “Für jeden, der einen so starken Akzent spricht, ist es ganz fremd, Hochdeutsch zu sprechen. Man ist nicht mehr man selbst.“

Koch, der in seinen Rollen unter anderem den RAF-Terroristen Andreas Baader oder den Hitler-Attentäter Claus von Stauffenberg verkörperte, gehört zu den profiliertesten deutschen Schauspielern. Er lebt in Berlin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Barfußläufer erreicht Kloster Einsiedeln
Wie sehen Füße nach einem Gewaltmarsch von 2100 Kilometer aus, barfuß? "Dünnhäutig", sagt Barfußläufer Aldo Berti. Er ist im Kloster Einsiedeln und holt sich dort …
Barfußläufer erreicht Kloster Einsiedeln
Dietmar Bär würde gerne auf einem Weingut arbeiten
Im Wein liegt die Wahrheit. Dies weiß auch Schauspieler Dietmar Bär.
Dietmar Bär würde gerne auf einem Weingut arbeiten
Missbrauchsverfahren gegen Polanski geht weiter
Auch die Fürsprache seines Opfers hat nichts genutzt: Das 40 Jahre alte Missbrauchsverfahren gegen Regisseur Roman Polanski läuft weiter. Ein Richter in Los Angeles …
Missbrauchsverfahren gegen Polanski geht weiter
Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Es ist der 31. August 1997. Frankreich, Paris, im Herzen der Hauptstadt. Diana und ihr Freund Dodi Al-Fayed sterben bei einem tragischen Autounfall. Doch was geschah in …
Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll

Kommentare