+
Herzogin Kate besuchte Norwich im roten Kleid. Foto: Will Oliver

Schwangere Kate eröffnet Spendenaktion für Kinderhospiz

Norwich (dpa) - Den kleinen Babybauch mit Handtasche oder einem Strauß Blumen verdeckend, hat die britische Herzogin Kate am Dienstag eine Spendenaktion zum Bau eines Kinderhospizes eröffnet.

Die königliche Schirmherrin (32) trug draußen trotz der winterlichen Temperaturen von nur etwa drei Grad über null ein rotes, knielanges Designerkleid und schwarze Stilettos aus Wildleder - ohne Mantel. Dabei suchte sie in Norwich auch das Gespräch mit schwerkranken Kindern, deren Lebenserwartungen nur noch Monate oder wenige Jahre beträgt. Kate setzt sich seit längerer Zeit für Hospize ein, in denen Kinder bis zu ihrem Tod betreut werden.

Von ihrer schweren Schwangerschaftsübelkeit scheint sich die Herzogin, die im April nächsten Jahres ihr zweites Kind erwartet, erholt zu haben.

Im Dezember reist Kate mit ihrem Mann Prinz William für drei Tage in die USA. Ihr gemeinsamer Sohn George (1) kommt nicht mit. Das Paar wird zugunsten der Royal Foundation und anderer Wohltätigkeitsaktionen in New York unterwegs sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare