+
Arnie (65) macht auch in einem neuesten Film "Last Stand" wieder "Äkschn"

Schwarzenegger (65): Kein Schluss mit "Äkschn"

München - Schauspieler Arnold Schwarzenegger ist mittlerweile 65, für die Rolle eines Actionhelden hält er sich jedoch keineswegs für zu alt - auch wenn's manchmal wehtut.

„Alt heißt ja nicht schlecht, solange man glaubwürdig ist“, sagte der 65-Jährige der Zeitschrift „TV Spielfilm“ laut Vorabbericht vom Freitag. Bei Verletzungen, die er sich bei Actionszenen zuziehe, spüre er zwar inzwischen sein Alter. „Aber der Schmerz geht vorbei. Was auf der Leinwand ist, bleibt.“ Er wolle deshalb auch künftig Filme drehen. „Ich kann am besten relaxen, wenn ich arbeite. Und das Wort 'Ruhestand' kommt in meinem Wortschatz nicht vor!“

Schwarzenegger ist ab 31. Januar in dem Kinofilm „Last Stand“ zu sehen. Er spielt einen Sheriff, der in eine US-Grenzstadt versetzt wird und es dort mit dem mexikanischen Drogenkartell zu tun bekommt.

dapd

Schwarzenegger-Museum eröffnet - die Bilder

Schwarzenegger-Museum eröffnet - die Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Popsängerin Anastacia will höchsten Kirchturm der Welt besteigen - und der steht in Bayern
US-Pop-Sängerin Anastacia, die mit Hits wie „I'm Outta Love“ und „Paid My Dues“ Welterfolge feierte, will nach eigenem Bekunden ganz hoch hinaus.
US-Popsängerin Anastacia will höchsten Kirchturm der Welt besteigen - und der steht in Bayern
"Wissen macht Ah!" bekommt neue Moderatorin
Ihr Können als Moderatorin hat Clarissa Corrêa da Silva bereits in dem "KiKA-Kummerkasten" gezeigt. In dieser Rolle darf sie künftig in der Kindersendung "Wissen macht …
"Wissen macht Ah!" bekommt neue Moderatorin
Prinz Charles besucht von Hurrikans zerstörte Karibikinseln
Vor mehr als einem Monat richteten die beiden Wirbelstürme "Irma" und "Maria" auf den Karibikinseln großen Schaden an. Nun ist Prinz Charles in diese Region gereist, um …
Prinz Charles besucht von Hurrikans zerstörte Karibikinseln
Meryl Streep schildert traumatische Ereignisse aus ihrer Vergangenheit 
Zwei brutale Vorfälle haben „mein Leben als Frau“ mehr als alles andere geprägt. Das enthüllte die Schauspielerin Meryl Streep während einer Award-Show.
Meryl Streep schildert traumatische Ereignisse aus ihrer Vergangenheit 

Kommentare