Schwedische Prinzessin  siegt vor Gericht: Klambt-Verlag muss 400 000 Euro zahlen

Hamburg/Baden-Baden - In einem Prozess um beinahe 90 frei erfundene Klatschartikel hat sich das schwedische Königshaus vor dem Hamburger Oberlandesgericht gegen die Klambt-Mediengruppe aus Baden-Baden durchgesetzt.

Wegen falscher Berichte über Schwangerschaften, Affären und Heiratspläne von Prinzessin Madeleine müsse das Unternehmen der 27-Jährigen 400 000 Euro Schadenersatz zahlen, teilte ein Gerichtssprecher am Donnerstag mit. Die Richter befanden in ihrem Urteil, dass der zu Klampt gehörende Sonnenverlag, der Zeitschriften wie “Frau mit Herz“ oder “Welt der Frau“ herausgibt, Madeleines Persönlichkeitsrechte jahrelang “rücksichtslos“ verletzt habe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Natia Todua siegt bei "The Voice of Germany"
Weltstars, außergewöhnliche Stimmen und eine extrovertierte Gewinnerin: Natia Todua aus Georgien hat die siebte Staffel von "The Voice of Germany" gewonnen. Obwohl ihr …
Natia Todua siegt bei "The Voice of Germany"
Ein deutscher Modeblogger in New York
Die Modewelt auf Instagram wird von Frauen dominiert, aber Männer holen auf. Einer der erfolgreichsten ist Marcel Floruss. Von Stuttgart aus hat er sich nach New York …
Ein deutscher Modeblogger in New York
Welche Wirkung Strumpfhosen haben
Besonders im Winter rücken Strumpfhosen in den Blick: Schicke Stiefel und kurze Röcke umrahmen die inzwischen sehr farbenprächtigen, vielfach gemusterten Beinkleider. …
Welche Wirkung Strumpfhosen haben
TV-Star Steffen Wink: So kämpfte er sich nach dem Flugzeugabsturz zurück ins Leben
Bei seinem Flugzeugabsturz vor knapp zwei Monaten hatte Steffen Wink einen Schutzengel an Bord. Nun verrät der TV-Star, wie er sich wieder ins Leben zurückgekämpft hat …
TV-Star Steffen Wink: So kämpfte er sich nach dem Flugzeugabsturz zurück ins Leben

Kommentare