Schwedische Prinzessin  siegt vor Gericht: Klambt-Verlag muss 400 000 Euro zahlen

Hamburg/Baden-Baden - In einem Prozess um beinahe 90 frei erfundene Klatschartikel hat sich das schwedische Königshaus vor dem Hamburger Oberlandesgericht gegen die Klambt-Mediengruppe aus Baden-Baden durchgesetzt.

Wegen falscher Berichte über Schwangerschaften, Affären und Heiratspläne von Prinzessin Madeleine müsse das Unternehmen der 27-Jährigen 400 000 Euro Schadenersatz zahlen, teilte ein Gerichtssprecher am Donnerstag mit. Die Richter befanden in ihrem Urteil, dass der zu Klampt gehörende Sonnenverlag, der Zeitschriften wie “Frau mit Herz“ oder “Welt der Frau“ herausgibt, Madeleines Persönlichkeitsrechte jahrelang “rücksichtslos“ verletzt habe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DSDS 2018: Das passiert mit Kandidat Diego nach der Messer-Attacke auf seinen Vater
DSDS-Kandidat Diego hatte am Dienstag seinen Vater niedergestochen. Nun hat sich die Staatsanwaltschaft dazu geäußert, was weiter mit ihm passiert.
DSDS 2018: Das passiert mit Kandidat Diego nach der Messer-Attacke auf seinen Vater
Sollte das wirklich im Netz landen? Foto von Helene Fischer in knappem Outfit aufgetaucht
Für das güldene Fransenkleid, das Helene Fischer beim Echo 2018 trug, erntete sie reichlich Spott. Umso sehnsüchtiger warten Fischer-Fans auf den nächsten TV-Auftritt in …
Sollte das wirklich im Netz landen? Foto von Helene Fischer in knappem Outfit aufgetaucht
Plötzlicher Todesfall in seiner Band: Große Trauer bei Xavier Naidoo
Große Trauer bei Xavier Naidoo: Der Mannheimer Sänger hat den Verlust eines langjährigen Bandmitglieds zu beklagen und zeigte sich darüber auf Facebook sehr bestürzt.
Plötzlicher Todesfall in seiner Band: Große Trauer bei Xavier Naidoo
Taschen mit Polit-Message im Trend
Dem Statement-T-Shirt folgt die Handtasche mit politischem Wahlspruch. Mit dünnen Leuchtfäden macht eine Künstlerin das Accessoire zu einem Bekenntnis.
Taschen mit Polit-Message im Trend

Kommentare