+
2013 war ein teures Jahr für die schwedische Königsfamilie.

2013 war teuer

Schwedisches Königshaus macht Miese

Stockholm - Hochzeit, Thronjubiläum und ein Todesfall: 2013 war ein ereignisreiches Jahr für das schwedische Königshaus - und ein teures. Die royale Bilanz weist rote Zahlen auf.

Der Verlust summierte sich auf zwei Millionen Kronen (222.000 Euro). Grund sind die hohen Ausgaben für zahlreiche Festlichkeiten. Allein die Hochzeit von Prinzessin Madeleine mit Chris O'Neill hat das Königshaus drei Millionen Kronen (333.000 Euro) gekostet. Zu seinem 40-jährigen Thronjubiläum reiste König Carl XVI. Gustaf durchs ganze Land. Recht teuer wurde auch die feierliche Beisetzung der verstorbenen Prinzessin Lilian im März.

„Wir haben mit einem Defizit gerechnet“, sagte Superintendent Jan Lindman am Montag bei der Präsentation des Jahresberichts für 2013. „Das Ergebnis ist sogar etwas besser, als wir erwartet hatten.“

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das schwedische Parlament hatte dem Königshaus im vergangenen Jahr 124 Millionen Kronen (14 Millionen Euro) zugewiesen. Die Hälfte davon dient zur Finanzierung des Hofstaats.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Der selbsternannte Panikrocker hatte noch nie vor, ganz klassisch eine Familie zu gründen. An seiner Haltung hat sich bis heute nichts geändert.
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Ranking: Ronaldo verliert Platz eins - an diese Frau
Das dürfte Fußball-Schönling Christiano Ronaldo stinken: Im Ranking der bestbezahlten europäischen Promis verlor er Platz eins - an eine Autorin.
Ranking: Ronaldo verliert Platz eins - an diese Frau

Kommentare