+
Til Schweiger hat "den größten Respekt" vor Stefan Raab.

"Einfach klasse und einzigartig"

Til Schweiger will Stefan Raab

Hamburg - Filmemacher Til Schweiger ist von Stefan Raab begeistert und würde ihn gerne für einen seiner Filme gewinnen. Doch der Entertainer lässt sich nicht überreden.

Til Schweiger (49) hätte gern TV-Moderator Stefan Raab für einen seiner Filme vor der Kamera. „Raab finde ich einfach klasse und einzigartig. Außer Thomas Gottschalk gibt es keinen im deutschen Fernsehen, der so schlagfertig ist“, sagte Schweiger der Nachrichtenagentur dpa. „Ich habe den größten Respekt vor ihm.“ Zweimal habe er den 46-Jährigen schon gefragt, ob er als er selbst auftreten würde - ohne Erfolg.

„Leider hat er keinerlei Ambitionen in diese Richtung und hält es mit der Redensart: "Schuster, bleib bei deinen Leisten."“, erzählte der Regisseur, Produzent und Hauptdarsteller von Komödien wie „Kokowääh“. „Als Schauspieler hält er sich für völlig ungeeignet und hat die Angebote jeweils dankend abgelehnt.“ Schweiger, über den am Montag das Buch „Der Mann, der bewegt“ erscheint, dreht demnächst in Hamburg seinen zweiten „Tatort“ als Ermittler Nick Tschiller.

dpa

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
John F. Kennedy galt schon zu Lebzeiten als Schürzenjäger. Wie ein neues Buch enthüllt, soll er nicht einmal vor der Schwester seiner Frau Jackie die Finger gelassen …
Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit
Der Journalist und Talkshow-Gastgeber findet, dass Deutsche viel romantischer seien als Italiener. Er lebe sehr gern in Deutschland, wundere sich aber über die geringe …
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit

Kommentare