+
Im August verkündete das Ehepaar noch glücklich, dass die 41-Jährige Sängerin ihr zweites Kind erwarte. Jetzt soll Celine Dion eine Fehlgeburt erlitten haben.

Celine Dion: Hatte sie eine Fehlgeburt?

Los Angeles - Im August noch verkündete Celine Dion freudestrahlend, dass sie ein zweites Kind erwarte. Wie schon beim ersten Kind hatte sich die Sängerin künstlich befruchten lassen.

Im März nächsten Jahres sollte das zweite Kind der kanadischen Sängerin Celine Dion das Licht der Welt erblicken. Wegen der Krebserkrankung ihres Mannes Rene lies sich die Sängerin erneut künstlich befruchten. Sohn Rene-Charles kam 2001 zur Welt.

Erst im August gaben Celine Dion und ihr Mann Rene die Schwangerschaft bekannt. Das amerikanische Magazin „InTouch“ berief sich auf Aussagen von Familienmitglieder, als sie von der Fehlgeburt berichteten. Ein enges Mitglied soll gesagt haben, dass sich das Paar zwar ein Kind wünscht, Celine aber nicht schwanger ist. Das Management der Sängerin hat sich noch nicht geäußert.

lut

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare