+
Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) kehrte am 1. Mai aus ihrer Babypause zurück. Foto: Bernd von Jutrczenka

Schwesig in sozialen Medien als "Rabenmutter" beschimpft

Berlin (dpa) - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (41) ist wegen ihrer Rückkehr in die Politik nur rund zwei Monate nach der Geburt ihrer Tochter Julia im Internet scharf kritisiert worden.

"In den sozialen Medien wurde ich als Rabenmutter und Egoistin beschimpft, mein Mann als Weichei", sagte die SPD-Politikerin dem "Tagesspiegel am Sonntag". Sie hatte nach der Geburt ihrer Tochter am 8. März ihre Amtsgeschäfte im Ministerium Anfang Mai wieder aufgenommen, während ihr Mann in Elternzeit ging.

"Die Rabenmütter-Debatte finde ich unerträglich", sagte sie der Zeitung. Glücklicherweise habe es in sozialen Medien insgesamt "überwiegend unterstützende Reaktionen" auf die Aufgabenteilung in ihrer Familie gegeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wow, ist die hübsch! Jürgen Drews‘ Tochter versucht sich als Sängerin
Jürgen Drews hat sich für seine 72 Jahre erstaunlich gut gehalten. Da ist es keine Überraschung, dass auch seine Tochter viel Attraktivität mitbekommen hat. Jetzt will …
Wow, ist die hübsch! Jürgen Drews‘ Tochter versucht sich als Sängerin
Til Schweiger gewinnt Streit um Facebook-Eintrag
Sieg auf ganzer Linie. Til Schweiger muss eine Auseinandersetzung mit einer Frau bei Facebook nicht löschen. Die Richter erklären, warum der umstrittene Eintrag nicht …
Til Schweiger gewinnt Streit um Facebook-Eintrag
Kronprinzessin Mette-Marit leidet an Schwindel
Bis zum Ende der Woche hat die norwegische Kronprinzessin alle Termine angesagt. Sie leidet an dem Lagerungsschwindel. Die Erkrankung gilt zwar als durchaus harmlos, ist …
Kronprinzessin Mette-Marit leidet an Schwindel
Umstrittener Facebook-Post: Richter gibt Til Schweiger recht
Til Schweiger hatte im September einen privaten Chatverlauf auf Facebook gepostet. Er musste sich vor Gericht verantworten. Nun hat der Richter das Urteil verkündet.
Umstrittener Facebook-Post: Richter gibt Til Schweiger recht

Kommentare